Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

12. Dezember 2012 | Gemeinderat, Direktionen

Zusammenlegung zweier Bauprojekte

Gemeinderat prüft ein Schulhaus für Brünnen und Gäbelbach

Der Gemeinderat lässt prüfen, ob das Neubauprojekt der Schulanlage Brünnen und das Sanierungsprojekt der Schulanlage Gäbelbach zusammengelegt werden können. Statt die Schulanlage Gäbelbach zu sanieren, würde der Ersatzraum in Brünnen realisiert. Die Räumlichkeiten im Gäbelbach könnten einer anderen Nutzung zugeführt werden.

In Brünnen soll eine Schulanlage für das neue Quartier entstehen. Dafür wurde von den Stadtbauten Bern 2009 ein Architekturwettbewerb durchgeführt. Geplant war eine Primarschule mit vier Basisstufen und vier Primarklassen. In einer zweiten Etappe hätte die Schule ausgebaut werden sollen auf zwei Klassen pro Stufe. Gemäss Siegerprojekt sollte die Schulanlage aus einem Schulgebäude, einer Doppelturnhalle und einem Gemeinschaftsraum mit Aula, Bibliothek und Tagesschule bestehen. 

2. Etappe des Schulhausausbaus Brünnen nicht nötig
Eine aktuelle Überprüfung der Kinderzahl ergibt nun, dass eine Klasse pro Stufe den Bedarf an Schulraum genügend abdecken würde und keine zweite Etappe nötig wäre. Vor diesem Hintergrund ist es angezeigt, Synergien mit dem Sanierungsprojekt Schulhaus Gäbelbach zu prüfen. Das Schulhaus Gäbelbach wurde 1970 gebaut. Viele Anlagenteile sind – altersbedingt und nach einem Brand – sanierungsbedürftig. Statt die Schulanlage Gäbelbach zu sanieren, prüft der Gemeinderat nun, Ersatzraum im geplanten Schulhaus Brünnen zu schaffen. 

Neue Nutzung für Gäbelbach-Schulhaus
Der in einer zweiten Etappe geplante Ausbau der Schulanlage Brünnen könnte für die Zusammenführung der beiden Bauprojekte Brünnen und Gäbelbach verwendet werden. Die Schulanlage Gäbelbach könnte anderen Nutzungen zugeführt werden, entsprechende Abklärungen sind aufgegleist. Die genauen Kosten sollen nun berechnet und im Frühling 2013 mitgeteilt werden.

Die Schulleitungen, die Schulkommission, der Elternrat und die Quartierkommission QBB wurden über die Pläne informiert.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile