Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. Februar 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Aufenthalt in New York

Bern vergibt neu zwei Stipendien für New York

Die Stadt Bern ermöglicht es zwei Kulturschaffenden, im Jahr 2014 sechs Monate in New York zu verbringen. Interessierte können sich bis zum 31. Mai 2013 bewerben.

Das New-York-Stipendium der Stadt Bern, das bisher jeweils einer Person zugesprochen wurde, wird ab 2014 für zwei Kulturschaffende ausgeschrieben. Es ermöglicht den ausgewählten Personen, vom 1. Februar bis zum 30. Juli 2014 kostenlos einen grossen Parterre-Raum (Basement) mit einem Zimmer oder eine Wohnung im gleichen Haus im East Village zu bewohnen. Das Stipendium ist dotiert mit 18'000 Franken an die Reise- und Aufenthaltskosten. Bewerben können sich Kulturschaffende aller Sparten aus Bern oder mit einem ausreichenden Bezug zur Stadt Bern. Die Bewerbungen (Umfang: 2 bis 6 Seiten A4) müssen bis zum 31. Mai 2013 bei der Abteilung Kulturelles, Gerechtigkeitsgasse 79, 3011 Bern, vorliegen (Vermerk: «Atelier New York»). Die Eingaben werden durch eine Jury, in der die Abteilung Kulturelles und die städtischen Kulturförderungskommissionen vertreten sind, im Juni 2013 geprüft.

Die Bewerbung informiert, wozu der Aufenthalt in New York der Person dienen soll: was sie sich davon erhofft, welche Projekte sie realisieren oder vorbereiten will. Die Unterlagen enthalten einen Lebenslauf, die Zusicherung, dass die Restfinanzierung des Aufenthalts übernommen und die Wohnung in der angegebenen Zeit benutzt werden kann. Die Regelung der Einreiseformalitäten ist Sache der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Es ist anzugeben, für welche der beiden Optionen – Basement mit Zimmer oder Wohnung – man sich bewirbt bzw. welche man vorziehen würde. Beschreibungen und Bilder der Räumlichkeiten sind unter www.bern.ch (Kultur / Abteilung Kulturelles / Kulturförderung / Downloads / Atelier New York) zu finden.

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile