Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

20. März 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Neue Kehrichttarife

Günstigere Tarife für direkt angelieferten Abfall

Der Gemeinderat hat auf Antrag von Energie Wasser Bern beschlossen, die Tarife für die Direktanlieferung von Abfällen in die Kehrichtverwertungsanlage zu senken. Davon profitiert auch die Stadt Bern: Sie wird für die Anlieferung ihres Abfalls künftig weniger zahlen müssen. Die neuen Tarife treten per 1. April 2013 in Kraft.

Gemäss Antrag des Verwaltungsrats von Energie Wasser Bern (ewb) wird der Preis für direkt angelieferten Kehricht in der neuen Kehrichtverwertungsanlage (KVA) der Energiezentrale Forsthaus zwischen 20 und 30 Franken gesenkt. Die Abfallabgabe von 5 Franken pro Tonne für den Abfallfonds der Stadt Bern bleibt dabei unverändert. Für Fahrzeuge mit Rückwärtskippvorrichtung werden neu 145 statt wie bisher 173 Franken pro Tonne, für Fahrzeuge ohne Rückwärtskippvorrichtung 185 statt 215 Franken pro Tonne verlangt. Die Entladung in den Kehrichtbunker kostet 225 statt 245 Franken pro Tonne und die Direktzuführung in die Verbrennung 265 statt wie bisher 290 Franken. Die Änderungen treten per 1. April 2013 in Kraft.

Geringere Kosten dank der Energiezentrale Forsthaus
Möglich werden die Tarifsenkungen dank der neuen Energiezentrale Forsthaus. Die kombinierte Anlage mit einer Kehrichtverwertungsanlage, einem Holzheizkraftwerk sowie einem Gas- und Dampf-Kombikraftwerk, ermöglicht nicht nur energetisch, sondern auch finanziell, Synergien zu nutzen. So können die Investitionen sowie die Betriebs- und Personalkosten der Gesamtanlage neu auf zwei getrennte Geschäftsfelder aufgeteilt werden. Dies entlastet die Rechnung der spezialfinanzierten Kehrichtverwertungsanlage und ermöglicht Einsparungen, die an die Gemeinden weitergegeben werden, die ihren Abfall in der KVA abliefern – so auch die Stadt Bern. Die Tarifreduktion entlastet die städtische Abfallentsorgung um jährlich rund 1 Million Franken. Der Gemeinderat beabsichtigt, den Betrag an die Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahler weiterzugeben und hat die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün beauftragt, ihm entsprechende Vorschläge zu unterbreiten.

 

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile