Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

25. April 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Hochwasserschutz

Der Kies im Schwellenmätteli ist ausgebaggert

Anfang dieser Woche sind die Bauarbeiten im Schwellenmätteli beendet worden: Rund 45'000 Kubikmeter Kies konnten der Aare entnommen und abtransportiert werden. Dies war eine vorsorgliche Massnahme für den Hochwasserschutz.

Um für kommende Hochwasser genügend Reserven zur Ablagerung von Kies im Schwellenmätteli zu erhalten, wurden seit Anfang Jahr während der Niedrigwasserphase der Aare rund 45'000 Kubikmeter Kies ausgebaggert und abgeführt. Der Kanton hatte dafür eine Wasserbaubewilligung erteilt, der Stadtrat am 6. Dezember 2012 einen Ausführungskredit von 690'000 Franken bewilligt.

3750 Lastwagenladungen
Bereits im Dezember 2012 wurden für die Zufahrt zu den Kiesentnahmestellen Baupisten angelegt. Zum Schutz des Fischbestands darf bei den Bauarbeiten keine Wassertrübung eintreten. Die Baggerungsbereiche wurden deshalb vor Beginn der Kiesentnahme mit Kiesdämmen umschlossen. Im Lauf der Arbeiten zeigte sich, dass mehr Kies abgebaut werden konnte als vorgesehen. Nach Rücksprache mit dem Kanton wurde daher die ursprünglich geplante Abbaumenge um 10'000 Kubikmeter erhöht. Der Kies wurde zum Abtrocknen auf Haufen geschüttet und anschliessend ab Januar 2013 mit rund 3750 Lastwagenfahrten via Dalmaziquai, Schwellenmattstrasse und Helvetiaplatz abtransportiert.

Die eigentliche Kiesentnahme dauerte bis Ende März 2013. Anschliessend musste der Kiesplatz hinter dem Restaurant wieder hergestellt werden. Mit den Sanierungsarbeiten beim Bootseinstieg und auf einem kleinen Strassenstück am Dalmaziquai wurden die Bauarbeiten nun abgeschlossen.

 

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile