Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. April 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Die Stadt Bern und ihre Partner an der BEA 2013

Wir leben Bern – Wir leben in Bern!

Die Stadt Bern und ihre Partner sind bereit für die Berner Frühlingsmesse. An vier Standorten auf dem BEA Gelände ist in den letzten Wochen eine bunte und vielseitige Ausstellung entstanden.

In der Curling-Halle hat die Gaststadt eine Piazza, umrundet von zehn Brunnen und einem Laubengang mit insgesamt 26 Kuben geschaffen. In diesen Kuben präsentieren sich Organisationen aus den Bereichen Bildung, Kultur, Hauptstadt, Wohnen, Sport und Wirtschaft. 

Berner Musikerinnen und Musiker auf der Piazza
So bunt die kulturelle Vielfalt der Stadt Bern ist, so unterschiedlich sind die stilistischen Ausrichtungen der Bands und Musikerinnen und Musiker, die vom 3. bis 12. Mai die Piazza in der Curling-Halle beleben. Auf dem Programm stehen wortwitzige Mundart-Auftritte, gestandene Pop-Künstlerinnen und -Künstler, Musikerinnen und Musiker mit internationalem Background, akustisch gezähmte Rockbands und aussergewöhnliche Volksmusik-Formationen. Gemeinsam haben sie nicht nur ihre Liebe zur Musik, sondern auch ihren engen Bezug zur Stadt Bern.

In den letzten drei Wochen hat die Burgergemeinde in der Curling-Halle den Panorama Kubus realisiert. Das digitalisierte Völlgerpanorama bietet den Besuchenden eine 360-Grad Ansicht der Stadt Bern um 1900 unter der fachkundigen Reiseleitung von Massimo Rocchi. In der eindrücklichen Installation sind 1000m Kabel, 500m Gerüststangen, 85 m2 Leinwand, 7 Projektoren mit 5 Tonspuren verbaut.

Die Mobiliar hat in der Halle 2.1 gemeinsam mit Kundinnen, Kunden und Mitarbeitenden eine Lounge gestaltet. Dabei ist jedes Möbelstück eine Leihgabe für die Dauer der Ausstellung. Die Lounge soll ein Ort der Ruhe und Entspannung sein. Für Unterhaltung werden vom 5. bis 8. Mai eine Reihe halbstündiger Talks mit Berner Persönlichkeiten sorgen.

Auch der Westen der Stadt Bern ist an der BEA präsent: Das Westside empfängt die Besucherinnen und Besucher mit fünf begehbaren Kuben. Jeder Kubus steht für eines der vielfältigen Angebote des Westside: Shopping, Restaurants, Kinos, Erlebnisbad & Spa und Hotel.

Grosser Bahnhof
Gleichenorts ist die RBS mit der «RBS-Haltestelle BEA» präsent: unter dem Motto «gestern, heute und morgen» wird die Entwicklung vom gemächlichen «Bähnli» zum innovativen Bahn- und Busbetrieb dargestellt. Gross und Klein können sich an verschiedenen Stationen interaktiv betätigen, etwa als Lokführerin und Lokführer im Simulator oder – in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverein (SBV) – selber erleben, wie Fahrgäste trotz Sehbehinderung selbständig reisen.

Nebenan, am Stand der Visana, dem grössten bernischen Krankenversicherer, kann man sich mittels einfachen, unentgeltlichen Tests in Gesundheitsfragen beraten lassen. Man erfährt beispielsweise, wie viel Muskelmasse und Körperfett man hat oder wie beweglich die Wirbelsäule ist und wie sich diese unter Belastung verändert. Ein weiterer Test misst, wie gut das Zusammenspiel zwischen Gleichgewicht und Muskulatur funktioniert.

Ebenfalls in der Halle 2.1 präsentiert die Securitas am 8. Mai 2013 ein exklusives Konzert des «Swiss Jazz Orchestra & Michael Zisman». Im Vorfeld des Engagements am Internationalen Jazzfestival Bern stellt es im Rahmen dieses einmaligen Konzerts bereits Ausschnitte aus dem neusten musikalischen Latin Jazz Programm vor. Mit Michael Zisman wurde ein Gast eingeladen, der in seiner noch jungen Karriere sowohl im klassischen Tango als auch in der Jazzszene bereits reichhaltige Erfahrungen gesammelt und als herausragender Solist Aufsehen erregt hat.

Schlafen an der BEA
Erstmals in ihrer Geschichte kann in diesem Jahr in der BEA übernachtet werdet.  Sechs Themenzimmer – abgestimmt auf die Eigenheiten der Stadt Bern – laden in der Halle Genuss und Tradition (Festhalle) zu einem Mittagschlaf oder einer Nacht in der BEA Pferd ein. Zur Auswahl stehen City Hoppers Lodge, Business Suite, Bäre Lodge, Panorama Suite, Jazzroom und Vue des Alpes. Für einen reibungslosen Ablauf und die umsichtige Betreuung der Gäste sorgen Lernende aus den Mitgliederbetrieben von Hotellerie Bern+ Mittelland.

An vier verschiedenen Schauplätzen präsentiert sich die Berner Gastronomie. Neben dem Bistro in der Curling-Halle lädt eine Kaffeebar in der Hotellobby zum Geniessen und Verweilen ein. Köstlichkeiten aus der Region werden von Lernenden aus Berner Restaurants in Zusammenarbeit mit den Landfrauen beim Schaukochen kreiert. Die Stadtwirte heissen ihre Gäste in die Gastro Bar Lounge über den Dächern der Festhalle Stände zum gemütlichen Gedankenaustausch willkommen.

150 Lernende der Stadtverwaltung helfen mit
Am Gastauftritt der Stadt Bern und ihrer Partner wirken auch 150 Lernende aus allen Direktionen der Berner Stadtverwaltung mit. Sie informieren Besucherinnen und Besucher, betreuen ihren eigenen Stand (Berufsbildung Stadt Bern) und berichten per Facebook live über die verschiedenen Veranstaltungen. Insgesamt stehen jeden Tag 33 Lernende im Einsatz und leisten zusammen 2500 Arbeitsstunden.

Weiter Informationen auf www.wirlebenbern.ch.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentReferat Barbara Hayoz (PDF 150 KB) 29.04.2013 149.1 KB

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile