Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

31. Mai 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Schulstandort Brünnen-Gäbelbach

Baukredit für neue Schulanlage in Brünnen

Bern-Brünnen soll eine neue Schulanlage erhalten. Sie entsteht am nordwestlichen Rand des Brünnenparks und bietet Platz für vier Basisstufen, acht Klassen der dritten bis sechsten Schuljahre sowie für eine Zweifach-Turnhalle. Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat für den Neubau einen Baukredit von 37,5 Millionen Franken.

Das Bauprojekt für den Neubau der Schulanlage Brünnen sieht ein fünfstöckiges Schulhaus und eine Doppelturnhalle vor, die zum grossen Teil im Boden versenkt ist. Das neue Schulhaus bietet eine zeitgemässe Infrastruktur, flexible Grundrisse und eine anregende Lern- und Arbeitsumgebung. Auf dem Dach der Turnhalle entsteht ein Allwetterplatz, der gleichzeitig Pausenplatz der Schule ist. Der Aussenraum geht nahtlos in den Brünnenpark über und bietet den Schülerinnen und Schülern viel Platz. Im Bauernhaus im Brünnengut werden zudem Garderoben für die Sportplätze eingebaut. Schulhaus und Turnhalle entsprechen dem Minergiestandard für Neubauten 2013.

Zusammen mit Volksschule Gäbelbach
Wie der Gemeinderat im März 2013 entschieden hat, wird die Volksschule Gäbelbach teilweise in die Volksschule Brünnen integriert. Das nun beantragte Projekt enthält daher ein zusätzliches Geschoss für die Klassenzimmer der dritten bis sechsten Klasse aus dem Schulhaus Gäbelbach. Die Tagesschule mit Produktionsküche wird im Gäbelhaus platziert. Die Schul- und Quartierbibliothek bleibt im Erdgeschoss der Volksschule Gäbelbach. Zusätzlich entstehen dort zwei Basisstufen. Das obere Geschoss der Volksschule Gäbelbach wird frei für andere Nutzungen oder kann rückgebaut werden.

Sichere Schulwege
Viele Schülerinnen und Schüler besuchen künftig sowohl Einrichtungen im Gäbelbach (Bibliothek, Tagesschule) als auch in Brünnen (übriger Unterricht). Es sind deshalb zusammen mit dem Kanton Massnahmen für sichere Schulwege geplant. Im Bereich des Ansermetplatzes werden zum Beispiel eine Tempo-30-Zone und weitere verkehrsberuhigende Eingriffe angestrebt.

Neue Nutzung möglich
Das ursprüngliche Bauprojekt sah auf der Schulanlage Brünnen ein weiteres Gebäude vor, das Tagesschule, Aula und Bibliothek enthalten sollte. Wegen der teilweisen Zusammenlegung der Schulen Brünnen und Gäbelbach wird dieses Areal nicht mehr für die Schule gebraucht und kann anders genutzt werden – zum Beispiel fürs Wohnen. Der Gemeinderat hat den Auftrag erteilt, mögliche Nutzungen zu prüfen.
Für den Neubau der Schulanlage Brünnen rechnen die Stadtbauten Bern mit Baukosten in der Höhe von 37,5 Millionen Franken. Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat einen entsprechenden Baukredit. Der Baubeginn ist Anfang 2014 geplant. Ab dem Schuljahr 2016/2017 soll die neue Schulanlage den Betrieb aufnehmen.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei JPEG imageVisualisierung neues Schulhaus Brünnen (JPG 4 MB) 31.05.2013 3.9 MB
Datei PDF documentVortrag Baukredit Volksschule Brünnen (PDF 768 KB) 31.05.2013 767.8 KB

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile