Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. Mai 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Aktion «Clubcontainer»

Anti-Littering-Aktion in der Oberen Altstadt wird ausgeweitet

Die Stadt Bern weitet die Anti-Littering-Aktion «Clubcontainer» auf die gesamte Aarbergergasse, die Speichergasse und das Bollwerk aus. Im Rahmen der Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!» stellen ab Donnerstag, 16. Mai 2013, insgesamt zehn Clubs und Lokale den Nachtschwärmern auffällig markierte Abfallcontainer zur Verfügung. Ziel der gemeinsamen Aktion ist es, die Obere Altstadt sauberer und sicherer zu machen.

Im Perimeter Bollwerk-Aarbergergasse-Speichergasse spielt sich ein grosser Teil des Berner Nachtlebens ab – mit sichtbaren Folgen: In den Gassen türmen sich im Verlauf des Abends Abfälle. Die städtische Strassenreinigung muss am Morgen regelmässig liegen gelassene Flaschen, Dosen, Scherben und Verpackungen wegräumen. Dies verursacht Kosten und beeinträchtigt das Erscheinungsbild der Oberen Altstadt sowie das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung.

Positiver Pilotversuch 2012
Zusammen mit zwei Clubbetreibern hat die Stadt Bern deshalb im Jahr 2012 einen Pilotversuch zur Verbesserung der Sauberkeit durchgeführt: Die Stadt stellte dazu dem Club Bonsoir und der Propeller Bar speziell gestaltete Abfall-Container zur Verfügung und die Betreiber übernahmen die Lagerung, Bereitstellung, Benützung und Bewirtschaftung der Container. Der gemeinsame Versuch wurde Ende 2012 mit positiver Bilanz ausgewertet: Das Modell hat sich bewährt und dank dem regelmässigen Wegräumen der Flaschen und Gläser konnte insbesondere die Sicherheitssituation für das Publikum spürbar verbessert werden.

Ausweitung des Perimeters
Die Stadt Bern hat deshalb beschlossen, die Aktion «Clubcontainer» weiterzuführen und den Perimeter auf die gesamte Aarbergergasse, die Speichergasse und das Bollwerk auszuweiten. Insgesamt sind nun zehn Clubs und Lokale in das Modell eingebunden und haben sich je verpflichtet, einen oder zwei Container zu betreiben. Gemäss Rolf Bähler, Betreiber des «Club Bonsoir», und Diego Dahinden, Betreiber des «Kapitel Bollwerk», handelt es sich dabei um eine klassische Win-Win-Situation: «Wir Clubs profitieren von einem besseren Erscheinungsbild vor unserem Lokal, die Kundinnen und Kunden fühlen sich sicherer und die Stadt wird bei ihren Reinigungsleistungen unterstützt». Gemäss Stefan Schwarz, Generalsekretär der städtischen Tiefbaudirektion, handelt es sich bei der Aktion «Clubcontainer» um ein gelungenes Beispiel für ein Modell, bei welchem jeder Partner seine Verantwortung übernimmt. «Ganz im Sinne von ‚Subers Bärn – zäme geits!‘», sagt Schwarz.


Teilnehmende Clubs und Lokale

·         Club Bonsoir, Aarbergergasse 33 - 35
·         Propeller Bar, Aarbergergasse 30
·         Pronto, Aarbergergasse 26
·         B52, Aarbergergasse 46
·         Liquid, Genfergasse 10
·         Cowboys, Speichergasse 37
·         Turnhalle, Speichergasse 4
·         Boomerang, Sternengässchen 5
·         Le Ciel, Bollwerk 31
·         Kapitel Bollwerk, Bollwerk 41


www.bern.ch/subersbaern


Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei JPEG imageClubcontainer Bild 1 (JPG 7,7 MB) 15.05.2013 7.5 MB
Datei JPEG imageClubcontainer Bild 2 (JPG 6,1 MB) 15.05.2013 5.9 MB
Datei JPEG imageClubcontainer Bild 3 (JPG 9,1 MB) 15.05.2013 8.9 MB

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile