Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. Mai 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Neubau im Alters- und Pflegeheim Kühlewil

Gemeinderätin Franziska Teuscher legt Grundstein

In einem feierlichen Akt ist am Montag der Grundstein für den Neubau des Alters- und Pflegeheims Kühlewil gelegt worden. Nachdem der Querbau der Anlage in den letzten Monaten rückgebaut wurde, können die Stadtbauten Bern nun mit dem Neubau starten. Bis im Sommer 2017 renovieren sie in Etappen das gesamte Alters- und Pflegeheim.

Am Montag wurde im Beisein von Heimbewohnenden, Mitarbeitenden sowie zahlreichen Gästen der Grundstein gelegt für den Neubau eines Anlageteils des Alters- und Pflegeheims. Gemeinderätin Franziska Teuscher versenkte zusammen mit Heimleiter Christof Stöckli und dem CEO der Stadtbauten Bern, Matthias Haag, eine Kiste im Boden des künftigen Gebäudes. Darin befinden sich Gegenstände wie Baugesuchspläne, Fotografien der Anlage vor dem Abbruch und ein 123 Jahre aller Sichtbackstein aus dem abgebrochenen Querbau.

Etappenweise Sanierung der Anlage
Das Alters- und Pflegeheim Kühlewil besteht aus mehreren Gebäuden. Sie werden in den nächsten Jahren umfassend saniert. Die Infrastruktur ist teilweise veraltet und genügt den Ansprüchen der Bewohnenden sowie den kantonalen Vorgaben nicht mehr. Bereits im letzten Herbst konnte mit den Rückbauarbeiten am Querbau gestartet werden. Dieser Gebäudeteil wird nun durch einen modernen Neubau ersetzt. Er berücksichtigt die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner besser und vereinfacht die Arbeitsabläufe. Die weiteren Anlageteile werden ab 2014 in mehreren Etappen bis zum Sommer 2017 bei laufendem Betrieb saniert.

Projektwettbewerb aus dem Jahr 2005
Das Alters- und Pflegeheim Kühlewil wurde um 1890 von der Stadt Bern erbaut. Es liegt erhöht über Kehrsatz auf dem Längenberg. Zum letzten Mal wurde die Anlage in den 1980er-Jahren saniert und mit einem zusätzlichen Flügelbau erweitert. Das Alters- und Pflegeheim bietet dank der ländlichen Lage ein ideales Umfeld mit viel Raum und Möglichkeiten zur Beschäftigung in Werkstätten, Garten- und Parkanlagen. Im Jahr 2005 haben die Stadtbauten Bern für den Umbau und die Erneuerung der Anlage einen Projektwettbewerb durchgeführt. Als Sieger ging das Architekturbüro Simon Binggeli Architekten SIA aus Biel aus dem Verfahren. Das Gesamtprojekt kostet 30,7 Millionen Franken.

 

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile