Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. Mai 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Kanton will der Stadt Bern Land im Viererfeld verkaufen

Der Kanton Bern will der Stadt Bern rund 81‘000 Quadratmeter Land im Viererfeld verkaufen. Der Regierungsrat ist bereit, auf ein entsprechendes Kaufangebot der Stadt einzutreten. Die Stadt will auf dem Areal eine Wohnüberbauung realisieren.

Der Kanton Bern besitzt seit 1965 Land im Viererfeld im Norden der Stadt Bern. Ursprünglich war vorgesehen, auf dem Areal Universitätsbauten zu erstellen. Die Universität hat sich jedoch im Länggassquartier weiter entwickelt und benötigt das Viererfeld nicht mehr. Deshalb blieb das Areal unbebaut und liegt heute in der Landwirtschaftszone.

Für die Stadt Bern ist das gut erschlossene und zentral gelegene Viererfeld als Wohnstandort attraktiv. Im Januar 2010 hat sie beschlossen, auf dem benachbarten Grundstück „Viererfeld Süd“ (Mittelfeld) mit der Planung für eine Wohnüberbauung zu beginnen. Im Zuge der Planungsarbeiten hat sich gezeigt, dass es sinnvoll wäre, das gesamte Viererfeld in die Planung einzubeziehen. Dazu muss das in der Landwirtschaftszone liegende Kantonsland umgezont werden. Im Rahmen der Verhandlungen über die Umzonung hat die Stadt dem Kanton ein Kaufangebot unterbreitet.

Die Stadt Bern will rund 81‘000 Quadratmeter Land im Viererfeld für 49,2 Millionen Franken kaufen und darauf eine verdichtete Wohnüberbauung realisieren. Dies entspricht der Hälfte der Parzelle, die dem Kanton gehört. Die andere Hälfte bleibt im Eigentum des Kantons. Diese in sich kompakte und zusammenhängende Fläche wird der Kanton dem Quartier in den kommenden vierzig Jahren für öffentlich nutzbare Grün- Spiel-, Sport- und Freizeitanlagen zur Verfügung stellen.

Der Regierungsrat erachtet das Kaufangebot der Stadt Bern als ausgewogen und ist bereit, die Verhandlungen zum Abschluss zu bringen. Es ist im Interesse von Stadt und Kanton, wenn das gut erschlossene und zentral gelegene Areal rasch einer Wohnnutzung zugeführt wird. Über den Landkauf und die damit verbundene Umzonung sollen die Stimmberechtigten der Stadt Bern Ende November 2014 abstimmen. Auf kantonaler Ebene befindet der Regierungsrat über den Landverkauf.

Die Stadt hat im Hinblick auf den vorgesehenen Abstimmungstermin ihrerseits mit der Planung begonnen. In einer ersten Phase wird bis im Herbst 2013 ein Gesamtkonzept für das Gebiet entwickelt. Zusammen mit dem Quartier, den Stadtratsfraktionen, den Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern sowie weiteren Interessenvertretern sollen die Lage und Ausgestaltung der Wohnbauzonen und Freiflächen sowie die Verkehrserschliessung definiert werden. Ein erster Runder Tisch hat dazu Ende April stattgefunden, ein zweiter ist vor den Sommerferien vorgesehen.

Die zweite Planungsphase wird durch den Gemeinderat ausgelöst und umfasst das ordentliche Planerlassverfahren nach Baugesetz. Zuerst wird ein Nutzungsplanentwurf zur Information und Mitwirkung der Bevölkerung öffentlich aufgelegt, voraussichtlich bis Ende 2013. In einem zweiten Schritt wird die Vorlage dem Kanton zur Vorprüfung vorgelegt. Danach kann das Einspracheverfahren durchgeführt werden. Geplant ist, dass der Gemeinderat im Sommer 2014 das Geschäft zuhanden des Stadtrats verabschiedet, so dass es Ende November 2014 dem Volk vorgelegt werden kann.

 

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile