Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. Mai 2013 | Gemeinderat, Direktionen

ProSpecieRara-Zierpflanzenmarkt in Bern

Vom Goldlack bis zum Blauen Waldmeister

Am Pfingstsonntag, 19. Mai wird der Hof des historischen Elfenaugutes in Bern wieder zur Fundgrube alter Pflanzenraritäten: Beim Pro¬SpecieRara-Zierpflanzenmarkt werden historische Zier- und Nutzpflanzen angeboten. Daneben gibt es Fachführungen, einen Spaziergang mit den seltenen Kupferhalsziegen und Workshops für Kinder. Der Markt ist von 9 bis 17 Uhr ge-öffnet.

Nach dem Graniummärit und dem Wildpflanzenmarkt hat sich im Berner Frühling mittlerweile der ProSpecieRara-Zierpflanzenmarkt zum Mekka für Pflanzenfreunde und Gartenliebhaberinnen entwickelt. Die Anreise mit dem ÖV wird daher dringend empfohlen. Wer seltene Sorten für den eigenen Garten sucht, wird bei den knapp 20 Anbieterinnen und Anbietern aus der ganzen Schweiz sicher fündig. Ausser den Zierpflanzen gibt es auch verschiedene Kräuter, Heil- und Wildpflanzen sowie spezielle Gemüsesorten: So warten neben der Tomate «Berner Rose» auch der Blaue Waldmeister und der Blutampfer auf Käuferinnen und Käufer. Die Fachberatung vor Ort erleichert dabei die Wahl der passenden Pflanzen. Zusätzlich im Angebot sind dieses Mal auch die Kakteen aus dem ehemaligen Schauhaus von Stadtgrün Bern, die noch keine Abnehmerinnen und Abnehmer gefunden haben.

Inspirierendes Rahmenprogramm für Gross und Klein

Inspirieren lassen können sich die Besucher und Besucherinnen auch bei den Führungen: Die Zierpflanzenprofis von ProSpecieRara führen zwei Mal durch den Schaugarten, Mitarbeitende von Stadtgrün Bern informieren über die Anforderungen von Wechselflorbepflanzungen in Anlagen oder Blumenschalen.

Kinder können während des Marktes bei der «Chasperligutsche» Geschichten aus der Pflanzenwelt lauschen oder einen Spaziergang mit den seltenen Kupferhalsziegen unternehmen. Für ältere Kinder veranstaltet das Grüne Klassenzimmer Workshops zu verschiedenen Gartenthemen. Kulinarisches aus seltenen Zutaten bietet die Festwirtschaft an.

Stadt-Tomaten werben für seltene Gemüsesorten

Alle Gemüsesorten, die beim Markt angeboten werden, sind samenecht und können vermehrt werden. So können auch Privatpersonen helfen, alte Sorten zu erhalten und zu vermehren – und sie können selbst einmal den ganzen pflanzlichen Jahreszyklus miterleben: vom Setzling zur Frucht, von der Frucht zum Saatgut und vom Saatgut wieder zum Setzling. Um für dieses Thema zu werben, hat ProSpecieRara das Projekt «Stadt-Tomaten» lanciert. Auf der Internetseite www.stadt-tomaten.ch ermöglichen eine detaillierte Anleitung und regelmässige Tipps auch Neulingen eine erfolgreiche Tomatenzucht. Auf der Internetseite kann man zudem einen Gutschein herunterladen, mit dem man auf dem Markt einen Tomatensetzling geschenkt bekommt.

 

Details

 

Datum: Sonntag, 19. Mai 2012, 9 - 17 Uhr

Ort: Stadtgrün Bern, Elfenauweg 94d, 3006 Bern

Anfahrt: Eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen. Es stehen nur sehr beschränkte Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Auf der Buslinie 19 wird eine Extrahaltestelle «Zierpflanzenmarkt» eingerichtet.

 

Führungen:

11 und 15 Uhr: ProSpecieRara-Schaugarten

13 und 16 Uhr: Wechselflor und Strassenblumenschalen

 

Kinderprogramm:

11 und 14 Uhr: Chasperligutsche

12-14 Uhr und 15-16 Uhr: Workshop Grünes Klassenzimmer

12 und 15 Uhr: Spaziergang mit den Kupferhalsziegen

 

Verpflegung:

Catering

Glacé-Stand mit Glacé aus alten Beerensorten

Crêpes-Stand

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile