Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. Juni 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Einweihung des Spielplatzes Bürenpark

Bunte Spielskulpturen für neue Spielideen

Sechs Spielplätze hat Stadtgrün Bern seit September 2012 saniert und neu gestaltet. Spielplatzbauer haben vor Ort bunte Kletterelemente geschaffen. In Anwesenheit von Gemeinderätin Ursula Wyss wurde am Samstag, 29. Juni 2013, der Spielplatz Bürenpark eingeweiht.

Wasser und individuelle, vor Ort gefertigte Spiel-, Balancier- und Kletterelemente – das sind die Hauptzutaten für den Spielspass auf den frisch sanierten Spielplätzen Aaregg 1, Seidenhof, Sempachstrasse, Schlossmatt, Gryphenhübeli und Bürenpark. Stellvertretend für alle neuen Plätze wurde der Spielplatz Bürenpark anlässlich des jährlichen Quartierfestes am Samstag, 29. Juni 2013, von Kindern eingeweiht. 

Gemeinsam zum Ziel
Dass die offizielle Eröffnung während des Quartierfestes erfolgte, ist kein Zufall. Anwohnerinnen und Anwohner wurden bei der Neugestaltung des Spielplatzes miteinbezogen. Kinder aus dem Quartier waren bereits in der Planungsphase dabei: Das Kinderbüro des Jugendamtes und der Chinderchübu führten einen Workshop durch. Die Eltern und Vertreter des Schönau-Sandrain-Leistes sowie der Kirche Heiliggeist konnten an den Bausitzungen ihren Beitrag leisten. Wie sehr der Schönau-Sandrain-Leist den Einbezug des Quartiers schätzte, betonte dessen Präsident Hansjörg Ryser bei der Eröffnung. Gemeinderätin Ursula Wyss zeigte sich erfreut, dass die Wünsche des Quartiers umgesetzt werden konnten, und lobte die gelungene Ausführung.

Durch die Zusammenarbeit aller Beteiligten entstand in kürzester Zeit eine Anzahl handgefertigter, vor Ort und mit Bezug zum Ort gebauter Spielskulpturen, die dem Spielplatz ein ganz eigenes Gesicht geben. Gleichzeitig mit der Neugestaltung wurde der Spielplatz komplett saniert. Er erhielt ein Wasserlaufsystem, einen Brunnen, einen Sandkasten mit Sand-Matsch-Bereich und diverse Schaukeleinrichtungen. Neue Sitzbänke und Tisch-Bank-Kombinationen erhöhen die Aufenthaltsqualität auch für Begleitpersonen. Der Gemeinderat hatte im Februar 2012 für die sechs Spielplätze einen Kredit von 966‘000 Franken gesprochen.

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile