Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

8. September 2016 | Gemeinderat, Direktionen

50m-Schwimmhalle: Projektierungskredit kommt in Stadtrat

Für den Bau der neuen 50m-Schwimmhalle am Standort Neufeld liegt der Projektierungskredit vor. Der Gemeinderat hat den Kredit von 6,7 Millionen Franken zuhanden des Stadtrates verabschiedet. Läuft alles wie geplant, öffnet die Schwimmhalle im Jahr 2023 ihre Tore.

Die Stimmberechtigen der Stadt Bern haben im November 2015 der Hallenbad-Initiative deutlich zugestimmt. Der zusätzliche Bedarf an gedeckter Wasserfläche ist dringend und soll mit dem Bau einer 50m-Schwimmhalle erfüllt werden. Der Gemeinderat hat sich für den Standort Neufeld ausgesprochen. Um die beste Lösung an diesem Standort zu finden, soll ein Projektwettbewerb durchgeführt werden.

Für den Wettbewerb, die Projektierung und die Ausschreibung der neuen 50m-Schwimmhalle wird dem Stadtrat ein Projektierungskredit in der Höhe von 6,7 Millionen Franken beantragt. Der Projektierungskredit wird später in den Baukredit eingerechnet. Gemäss Berechnungen von Hochbau Stadt Bern ist für den Bau am Standort Neufeld von Kosten von insgesamt 55 bis 70 Millionen Franken auszugehen. Die neue Schwimmhalle wird voraussichtlich in rund sieben Jahren für die Bevölkerung bereit stehen.

Zeitlicher Fahrplan

Bau einer 50m-Schwimmhalle in den nächsten fünf Jahren: So lautet der Auftrag aus der Volksabstimmung vom November 2015, als der Souverän die Hallenbad-Initiative deutlich angenommen hatte. Diese Frist ist angesichts der Grösse und des Umfangs des Projekts sehr knapp bemessen

Die Standortsuche gestaltete sich seit dem Verzicht auf die Option Gaswerkareal aufwändig und zeitintensiv. So konnte der Gemeinderat den definitiven Standort der Schwimmhalle erst Ende Juni 2016 bestimmen. Im Moment geht man von folgendem Zeitplan aus: Im Oktober wird die Entwicklungsvereinbarung, welche die Stadt mit dem Vorstand des Tennisclubs Neufeld (TC Neufeld) erarbeitet hat, der Mitgliederversammlung zur Genehmigung vorgelegt. Die Entwicklungsvereinbarung regelt die Rahmenbedingungen bei der Realisierung der 50m-Schwimmhalle auf dem Neufeld. Anfang 2017 erfolgt der Stadtratsbeschluss über den Projektierungskredit; 2017 ist der Start des Wettbewerbs; 2019 wird voraussichtlich das Bauprojekt vorliegen und 2020 in die Volksabstimmung (Baukredit inklusive Änderung des Nutzungszonenplans) gehen. Das Bauende ist auf Anfang 2023 geplant.

Schwimmhalle für den Breitensport

Die 50m-Schwimmhalle soll der breiten Bevölkerung, den Schulen und dem Schwimmsport gleichermassen zur Verfügung stehen. Im neuen Schwimmbad soll auf zehn Bahnen à 50 Metern oder auf zwanzig Bahnen à 25 Metern geschwommen werden können. Das Multifunktionsbecken wird verschiedene Tiefen und einen Sprungbereich bieten. Von dem Bau der geplanten Schwimmhalle werden alle Nutzergruppen – der Schulsport, Jugendsport, Breitensport sowie der Leistungssport – profitieren können.

In Bern gibt es heute drei Hallenbäder (Wyler, Weyermannshaus, Hirschengraben) mit insgesamt vierzehn Bahnen à 25 Metern. Diese sind jedoch aus- beziehungsweise überlastet. In den nächsten Jahren dürfte sich der Bedarf an «gedeckter Wasserfläche» aufgrund der Bevölkerungsentwicklung in der Stadt Bern, dem zunehmenden Gesundheitsbewusstsein und dem Wachstum im Bereich des Wassersports noch weiter erhöhen. 

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile