Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Dezember 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Projekt für einen Lift wird konkretisiert

BärenPark: Ein Lift für Bern

In den vergangenen Monaten wurden Abklärungen zur Realisierung eines hindernisfreien Zugangs zum BärenPark vorgenommen. Das aktuelle Projekt sieht einen Lift entlang der südseitigen Gehegemauer vor. Dieser soll der ganzen Bevölkerung zur Verfügung stehen. Die Projektarbeiten sind nun soweit fortgeschritten, dass ein Generalplaner für die Ausführungsphase gesucht wird. Ein Baustart ist ab 2015 möglich.

In der Vergangenheit wurden zahlreiche Varianten für einen hindernisfreien Zugang zum BärenPark geprüft, die alle verworfen werden mussten. Beispielsweise ein Schräglift am Hang, einen Vertikallift an der Nydeggbrücke oder ein unterirdischer Lift beim Alten Bärengraben (Ausgang Zollhaus). In allen Fällen zeigten sich schwerwiegende Probleme entweder bei der bautechnischen Realisierbarkeit, bei der Finanzierung oder der Bewilligungsfähigkeit. In diesem Frühling wurde von einem externen Fachspezialisten eine neue Idee eingebracht, welche einen Schräglift entlang der südseitigen Mauer des Bärengeheges vorsieht. In den darauffolgenden Monaten fanden verschiedene Abklärungen statt und das Projekt wurde weiterentwickelt.

Statik ist gewährleistet, Reaktionen positiv
Zur Prüfung der Realisierbarkeit erfolgten statische Untersuchungen der Gehegemauer, um deren Stabilität zur Befestigung eines Lifts garantieren zu können. Die Ergebnisse waren positiv. Das Projekt wurde mit den involvierten Parteien – Behindertenverbände, Denkmalpflege, Verantwortliche des BärenParks und weiteren – intensiv diskutiert. Diese Gespräche zeigten zustimmende Reaktionen. Für eine Weiterentwicklung des Projekts bilden die Untersuchungsergebnisse wie auch die Unterstützung der involvierten Parteien eine wichtige Basis.

Arbeiten werden ausgeschrieben
Als nächster Schritt werden die Arbeiten für den Generalplaner ausgeschrieben. Dieser wird das Projekt überprüfen, gegebenenfalls Optimierungsvorschläge ausarbeiten und damit die Grundlage für einen verbindlichen Kostenvoranschlag erarbeiten. Bis zu diesem Zeitpunkt können keine Aussagen über die zu erwartenden Kosten gemacht werden. Der Kostenvoranschlag bildet die Basis für den Baukreditantrag, welcher vom Gemeinderat dem Stadtrat vorgelegt werden wird. Es ist geplant, dass das Bauprojekt im nächsten Jahr die politischen Prozesse durchlaufen und die Baubewilligung erlangen wird, damit die Arbeiten im Verlaufe des Jahres 2015 gestartet werden können. Der Winterschlaf der Bären verunmöglicht einen Baubeginn vor Frühjahr 2015.

Ein Lift für alle und erste Niveauüberwindung östlich der Aare
Der geplante Lift wird der ganzen Bevölkerung zur Verfügung stehen. Er soll ausreichend gross konzipiert sein, damit zwei Rollstuhlfahrer gleichzeitig, Familien mit Kinderwagen oder ältere Menschen die Distanz vom Alten Bärengraben zur Aare in beide Richtungen bewältigen können. Der Lift wäre somit die erste Niveauüberwindung auf dieser Seite der Aare. Zusammen mit der Aufwertung des Fusswegs durch die englischen Anlagen, für die der Gemeinderat Mitte Oktober einen Projektierungskredit gesprochen hat, wird eine zusammenhängende, hindernisfreie Gehverbindung zwischen BärenPark, Schwellenmätteli bis hin zum Tierpark Dählhölzli geschaffen. Dem Gemeinderat ist die Attraktivierung des Aarewegs zwischen BärenPark und Dählhölzli ein wichtiges Anliegen.

 

Direktion für Finanzen, Personal und Informatik

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile