Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. Dezember 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Im Zollhaus eröffnet bald das erste Schweizer Markenmuseum

Bern mit neuem Schweizer Schaufenster

In den historischen Räumlichkeiten des ehemaligen Zollhauses am Grossen Muristalden entsteht das erste Schweizer Markenmuseum. Besucherinnen und Besuchern wird ein einmaliger Einblick in den Werkplatz Schweiz mit seinen innovativen Produkten und Unternehmungen geboten. Der nahegelegene BärenPark erfährt eine ideale Ergänzung und kann sich weiter als touristische Topdestination etablieren.

Der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik ist Eigentümer des ehemaligen Zollhauses am Grossen Muristalden. Um in der Nähe des BärenParks zusätzliche touristische Wertschöpfung zu ermöglichen und den ganzen Perimeter rund um den BärenPark für Besucherinnen und Besucher der Stadt Bern weiter zu attraktivieren, hat Immobilien Stadt Bern das Zollhaus gegen Miete für eine neue Nutzung ausgeschrieben. Im Auswahlverfahren hat sich die Porte Blanche GmbH mit ihrem Konzept für ein Swiss Brand Museum gegen sechs Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchgesetzt.

Schaufenster des Werkplatzes Schweiz
Das Swiss Brand Museum bietet mit Ausstellungen zu Schweizer Qualitätsfirmen und
-produkten einen einzigartigen Einblick in den vielfältigen Werkplatz Schweiz. Eine ganzjährige Dauerausstellung zur Geschichte von 25 Schweizer Erfindungen wird ergänzt durch Wechselausstellungen von grossen, aber auch kleineren lokalen Unternehmungen. Im angegliederten Museumsshop können nebst Berner Spezialitäten Schweizer Klassiker von der Tafelschokolade über die Aluminiumflasche bis zur Computermaus erworben werden.

Vor der Eröffnung des Museums wird das Zollhaus sorgfältig saniert. Die Arbeiten erfolgen in enger Zusammenarbeit mit der städtischen Denkmalpflege und betreffen die Renovation der gesamten Gebäudehülle, den Ersatz der Boden- und Wandbeläge im Innenbereich sowie den Einbau einer neuen Gasheizung. Die Eröffnung ist mit dem Frühlingsbeginn 2015 vorgesehen. «Die Toblerone, Ovomaltine und viele andere Produkte gehören wie die Bären zu Bern. In unmittelbarer Nähe zum BärenPark wird den Besuchern unserer Stadt gezeigt, dass innovative Köpfe in Bern und in der Schweiz am Werk sind. So erfährt der BärenPark eine weitere Attraktivitätssteigerung und etabliert sich als Wahrzeichen. Statt ewig geschlossener Fensterläden steht das Zollhaus dank einem mutigen Projekt erstmals für alle offen», kommentiert Gemeinderat Alexandre Schmidt die baldige Eröffnung des Swiss Brand Museums.


Das Swiss Brand Museum
Christian Herren, Inhaber und Geschäftsführer der Porte Blanche GmbH und des Swiss Brand Museum freut sich, zu Beginn des Frühlings 2015 im ehemaligen Zollhaus Ausstellungen zu Schweizer Qualitätsfirmen und -produkten zu präsentieren. Im Zentrum stehe die Wissensvermittlung in Bezug auf die innovative Schweiz, so Herren. In diesem Zusammenhang ist der Betreiberin auch die Partnerschaft mit Präsenz Schweiz wichtig, welche dem Swiss Brand Museum als «Content Partner» Informationsmaterial zur Verfügung stellt.

Die Geschichte des Zollhauses und damit auch die wertvollen Hinweise der städtischen Denkmalpflege sollen gemäss Herren stark in das Konzept einfliessen, welches das frühere «Tor zu Bern» als «Fenster zur Schweiz» etablieren soll. «Der Standort BärenPark als Touristenattraktion und Bern als Bundesstadt bieten hierfür die besten Voraussetzungen», so Herren weiter. Nebst grossen Unternehmungen wie Mammut (Fokus: Alpinismus) oder Selecta (Fokus: fragmentarische Schweiz) würden auch regionale Unternehmungen wie Kandahar oder Cuboro berücksichtigt. In der Herbstausstellung soll die Berner Schuhmanufaktur den Besuchern unter anderem ihr Traditionshandwerk näherbringen, der Spielzeughersteller Cuboro zeigt eine kunstvolle Murmelbahn.

Direktion für Finanzen, Personal und Informatik

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile