Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. Februar 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Aufenthalt in Genua oder Kairo

Bern vergibt Stipendien für Genua und Kairo

Die Städtekonferenz Kultur (SKK), der auch die Stadt Bern angehört, führt zwei Ateliers in Genua und drei Ateliers in Kairo. Die Stadt Bern ermöglicht es Kulturschaffenden im Jahr 2015 drei Monate in Genua oder sechs Monate in Kairo zu verbringen. Interessierte können sich bis zum 31. Mai 2014 bewerben.

Genua
Die zwei Ateliers befinden sich im Gebäude der Unione Elvetica an der Via Peschiera in Genua. Sie stehen den Mitgliedstädten der SKK im Turnus zur Verfügung. In den Räumlichkeiten können jeweils zwei Kulturschaffende aus zwei Schweizer Städten wohnen und arbeiten. Für die Zeit vom 2. März 2015 bis 30. Mai 2015 kann eine Person aus der Stadt Bern ein Atelier benützen – gleichzeitig mit einer oder einem Kulturschaffenden aus Uster. Die SKK stellt die Ateliers kostenlos zur Verfügung, die Stadt Bern entrichtet zusätzlich ein Stipendium von 4500 Franken an die Lebenskosten.

Kairo
Die Ateliers der Hauptstadt Ägyptens befinden sich auf der Jakobsinsel im Nil, gegenüber von Alt-Kairo. Sie stehen ebenfalls den Mitgliedstädten der SKK im Turnus zur Verfügung. In den Räumlichkeiten können jeweils drei Kulturschaffende aus drei Schweizer Städten wohnen und arbeiten. Für die Zeit vom 2. Februar 2015 bis 30. Juli 2015 kann eine Person aus der Stadt Bern ein Atelier benützen. Die anderen Ateliers werden von Biel und Zug ausgeschrieben. Der oder die Kulturschaffende begibt sich auf eigenes Risiko nach Ägypten und muss die nötigen Vorbereitungen selber treffen. Dabei sind die Reisehinweise des Eidgenösschen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) (http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/travad/hidden/hidde2/egypt.html) zu beachten. Die Abteilung Kulturelles wird vor der Abreise gemeinsam mit der Stipendiatin, dem Stipendiaten die Lage in Ägypten besprechen.

Die SKK stellt den Kulturschaffenden einen Lebenskostenbeitrag von 3000 Franken zur Verfügung, die Stadt Bern zusätzlich ein Stipendium von 6000 Franken, total also 9000 Franken. Die Zusprechung eines Wohn- und Arbeitsraumes schliesst keine automatische Ausstellungs- oder Auftrittsmöglichkeit in Ägypten mit ein. Darüber ist von Fall zu Fall mit dem Pro Helvetia-Büro Kairo zu verhandeln.

Formalitäten
Die Ausschreibung richtet sich an Berner Künstlerinnen und Künstler aus allen Sparten. Die Regelung der Einreise- und Aufenthaltsformalitäten und die Organisation der notwendigen Arbeitsgeräte und -materialien ist Sache der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Die Bewerbungen (Umfang: 2 bis 6 Seiten A4) müssen in 5-facher Ausführung bis zum 31. Mai 2014 bei der Abteilung Kulturelles, Postfach 551, 3000 Bern 8, vorliegen (Vermerk: «Aufenthalt Genua» respektive «Aufenthalt Kairo»). Die Eingaben werden durch eine Jury, in der die Abteilung Kulturelles und die städtischen Kulturförderungskommissionen vertreten sind, im Juni 2014 geprüft.

Die Bewerbung enthält:

  • Einen kurzen Lebenslauf mit Dokumentationen zur bisherigen Tätigkeit.
  • Eine Projektbeschreibung (wozu der Aufenthalt in Genua / Kairo dienen soll).
  • Die Zusicherung, dass die Restfinanzierung des Aufenthaltes übernommen werden kann.
  • Die Zusicherung, dass bei Entsprechung des Gesuches die Wohnung in der angegebenen Zeit auch benützt wird.
  • Die Zusicherung, einen Kurzbericht über den Aufenthalt im Ausland abzuliefern.
  • Die Erklärung, ob sich in letzter Zeit Gelegenheit geboten hat, ein anderes öffentliches Atelier zu benützen oder ob entsprechende Gesuche hängig sind.

Beschreibungen und Bilder zu den Räumen und Ateliers sind unter www.bern.ch (http://www.bern.ch/stadtverwaltung/prd/kultur) zu finden.

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile