Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. Juni 2016 | Gemeinderat, Direktionen

Der Generationenpark Bienzgut ist auf gutem Weg

Nach der Eröffnung des Kinderateliers Bienzgut und der Neugestaltung des angrenzenden Spielplatzes im letzten Jahr sollen weitere Elemente im «Generationenpark Bienzgut» in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung B realisiert werden – unter anderem ein hindernisfreier Generationenweg. Der Gemeinderat hat eine entsprechende Erhöhung des Projektierungs- und Baukredites genehmigt und zuhanden des Stadtrates verabschiedet.

Im Umfeld des Begegnungszentrums Bienzgut in Bümpliz sind heute verschiedene soziokulturelle Institutionen tätig. Diese möchten ihre Angebote für Jung und Alt bündeln. Den Rahmen dafür bildet das Pilotprojekt «Generationenpark Bienzgut», das auf eine vom Stadtrat erheblich erklärte Interfraktionelle Motion zurückgeht. Der Generationenpark soll Raum für Anregungen und altersübergreifende Betätigung für Kinder, Erwachsene, Seniorinnen und Senioren bieten. Hinter dem ersten Berner Generationenpark stehen die Stiftung B (Trägerin des Begegnungszentrums Bienzgut), der Dachverband für offene Arbeit mit Kindern in der Stadt Bern (DOK), der Trägerverein für die offene Jugendarbeit der Stadt Bern (TOJ), das Alterszentrum Domicil Baumgarten, die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Bümpliz und die katholische Pfarrei St. Antonius. Die Stadt Bern ist mit Stadtgrün Bern, dem Jugendamt, dem Alters- und Versicherungsamt sowie dem Sportamt in das Projekt involviert.

Planung von Aussenraum und Generationenweg

Da die geplanten Angebote des Generationenparks auch im Aussenraum rund um das Bienzgut stattfinden und daher gewisse Anforderungen an das Umfeld stellen, wurden die Ideen in einem Gestaltungskonzept erfasst. In einer ersten Etappe realisierte die Stadt Bern den Spielplatz Bienzgut, welcher sich an das neue, vom DOK geführte Kinderatelier angliedert. Die zweite Etappe umfasst weitere Projektbestandteile, welche zusammen mit den beteiligten Organisationen definiert wurden und nun vor der Realisierung stehen. Als besonderes Gestaltungselement des Generationenparks wird ein hindernisfreier Generationenweg angelegt. Der Fussweg wird nicht nur die Quartierteile miteinander verbinden, sondern auch die verschiedenen Elemente des Generationenparks.

Der Gemeinderat hat 2015 für ein Vorprojekt des Generationenparks sowie für die Projektierung und den Bau des Spielplatzes einen Kredit von 127‘000 Franken genehmigt. Für die Umsetzung der zweiten Etappe des Generationenparks hat er nun eine Erhöhung des Projektierungs- und Baukredites auf insgesamt 474‘000 Franken zuhanden des Stadtrates verabschiedet. Der Kredit soll grösstenteils über die Spezialfinanzierung «Abgeltung der Planungsmehrwerte» finanziert werden. Der Baubeginn ist unter Vorbehalt des Entscheides des Stadtrats für Frühjahr 2017 geplant. 

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile