Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. September 2016 | Gemeinderat, Direktionen

«Der Himmel von Bern»: Kunstprojekt auf dem Freudenbergerplatz

Die Kommission Kunst im öffentlichen Raum (KiöR) lanciert ihr drittes Projekt: Dieses lenkt den Blick auf den Freudenbergerplatz, der Wendeschlaufe der Ostring-Trams, und soll zum Nachdenken über die Zukunft des Platzes anregen. Gewonnen hat den Studienauftrag das Künstlerduo BURGHARD aus Berlin mit dem Projekt «Der Himmel von Bern».

Die Kommission Kunst im öffentlichen Raum der Stadt Bern wählte aus fünf Vorschlägen das Projekt «Der Himmel von Bern» von BURGHARD zur Realisierung am Freudenbergerplatz. Hinter BURGHARD steht das Künstlerpaar Romy und Stef Richter aus Berlin.

Raum für Ideen und Modelle zur Zukunft

BURGHARD wagt einen Blick in eine Zukunft des Platzes ohne Autobahnbrücke und Verkehrslärm. Das partizipativ angelegte Projekt «Der Himmel von Bern» startet am 5. September und reicht bis in den Oktober. Zentraler Bestandteil und eine besonders grosse Einladungskarte an die Bernerinnen und Berner ist die «freie Sicht» auf den Himmel über dem Freudenbergerplatz. Auf einer Fläche von 1250 Quadratmetern wird die Unterseite der Autobahnbrücke mit einem frühlingshaften Schönwetterhimmel verkleidet.

Gleichzeitig will BURGHARD einen Prozess für Zukunftsvisionen zum Platz in Gang setzen. Damit gedenkt das Projekt auch dem Namensgeber des Platzes, dem Porträtisten und Genremaler Sigmund Freudenberger (1745-1801), der auch Gründer einer privaten Kunstschule war. In loser Anlehnung ans amerikanische «Black Mountain College», das im interdisziplinären Arbeiten eine Grundlage für künstlerische Innovation und konstruktiven Wandel erkannte, gibt BURGHARD in einem «Freudenberger College» Raum für Ideen und Modelle zur Zukunft. Im 3. Stock des Zentrums Freudenberg, direkt über der Autobahn, wird dafür ein Ort eingerichtet, der allen offen steht. Zahlreiche Termine für Vorträge, Filmvorführungen, Gespräche stehen bereits fest, weitere kommen hinzu.

Besonders wichtig ist den Kunstschaffenden die Mitwirkung unterschiedlicher Akteure. Dieser Prozess wird durch die Social Space Agency, einem Berner Kollektiv zur Erforschung des sozialen Raums, sowie HEFT, einer Hamburger Initiative für Urbanismus, unterstützt. Darüber hinaus sind jetzt schon zahlreiche lokale Initiativen mitdabei.

Alle sind eingeladen, mit BURGHARD und den vielen anderen Mitwirkenden bei einer Tasse Kaffee und Kuchen, bei einer Grillwurst ihre Visionen zu teilen: Erzählen, zeigen, streamen, skizzieren, tanzen und basteln für die Zukunft des Freudenbergerplatzes. Eine Zukunft, deren Gestaltung BURGHARD mit «Der Himmel von Bern» in einem kooperativen Prozess beginnen möchte.

Informationen zu den Veranstaltungen, den mitwirkenden Akteuren sowie Termine und Möglichkeiten der Beteiligung können auf der Website www.derhimmelvonbern.ch in Erfahrung gebracht werden. 

Dokumente

Dokumente
Titel
Datei PDF documentFlyer Der Himmel von Bern (PDF, 690 KB)

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile