Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

24. April 2015 | Gemeinderat, Direktionen

Zusätzliche Sitzbänke

Der Stauffacherplatz wird aufgewertet

Auf dem Stauffacherplatz werden in den nächsten Tagen zusätzliche Sitzbänke und eine Tischbankkombination aufgestellt. Die Urban-Gardening-Behälter bleiben bestehen. Diese kurzfristigen Massnahmen zur Aufwertung des Platzes wurden an einem Treffen zwischen Quartier- und Stadtvertretungen beschlossen.

Vertretungen der Quartierkommission DIALOG Nordquartier und des Leists Bern Nord haben sich mit der Orts- und Gewerbepolizei und Stadtgrün Bern vor Ort getroffen, um zu besprechen, wie man die Aufenthaltsqualität auf dem Stauffacherplatz verbessern könnte. Für das laufende Jahr konnten gemeinsam kurzfristige Lösungen gefunden werden: So werden noch diese Woche vier zusätzliche Sitzbänke und eine Tischbankkombination platziert. Nach Pfingsten werden zudem, wie jedes Jahr, drei städtische Blumenschalen auf dem Platz aufgestellt. Die bereits bestehenden Urban-Gardening-Behälter mit Gemüse, Kräutern und Beeren können stehen bleiben. Es ist vorgesehen, im Oktober gemeinsam mit dem Quartier Bilanz zu ziehen und zu entscheiden, welche weiteren Massnahmen gegebenenfalls sinnvoll und möglich sind.

Die Gelateria di Berna stellte Ende März auf dem Stauffacherplatz Sitzgelegenheiten und Behältnisse mit Pflanzen ohne Bewilligung auf. Die Orts- und Gewerbepolizei musste das – nachträglich doch noch gestellte – Bewilligungsgesuch der Gelateria ablehnen, weil es sich bei der Gelateria um einen Take-Away-Betrieb handelt. Take-Away-Betriebe können keine Aussenbestuhlungsflächen betreiben, denn diese müssen bedient sein und sie sind baubewilligungs- und gebührenpflichtig. Die Sitzgelegenheiten mussten folglich wieder entfernt werden. Von Anfang an begrüsste die Stadt jedoch Ideen und Massnahmen, die zu einer Belebung und Aufwertung des Stauffacherplatzes führen. Sie erklärte sich denn auch gerne bereit, mögliche Verbesserungen anzustreben, wenn diese von der Quartierbevölkerung gewünscht und unterstützt werden.

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile