Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

3. Dezember 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Vierjahresbericht (2009 – 2012) der Städtischen Denkmalpflege Bern

Die Denkmalpflege legt ihren neuen Bericht vor

Zum achten Mal legt die städtische Denkmalpflege ihren Vierjahresbericht vor. Darin werden exemplarische Umbauten und Sanierungen in der UNESCO-Stadt Bern aufgezeigt und die Arbeit der Denkmalpflege erläutert – vom Tramhäuschen auf dem Breitenrainplatz bis zum Garten des Beatrice-von-Wattenwyl-Hauses in der unteren Altstadt.

Bern ist eine schöne Stadt, ihre Baukultur stellt eine wichtige Ressource dar. Erhalt und sorgfältige Weiterentwicklung dieser Ressource – darin bestehen die Aufgaben der Denkmalpflege. Ihre Arbeit ist die Voraussetzung für den Status der Berner Altstadt als UNESCO-Weltkulturerbe, gleichzeitig sorgt sie für Lebensqualität in den Quartieren. Der achte Vierjahresbericht stellt eine Auswahl wichtiger oder besonders anschaulicher Beispiele aus den letzten vier Jahren denkmalpflegerischer Tätigkeit vor.

Streifzug durch die Quartiere
Für Bernfreunde ist das Buch gleichzeitig ein Streifzug durch die Quartiere und eine Entdeckungsreise zu den wertvollen, von der Denkmalpflege betreuten Bauten. Unter den 45 Beispielen sind unter anderem die Telefonplakatsäule in der Matte, der Garten des Beatrice-von-Wattenwyl-Hauses, das Tramhäuschen auf dem Breitenrainplatz, das Bundeshaus West, das Hotel Bellevue Palace oder die Reihenmietshäuser an der Mittelstrasse.

Mit der Erstellung eines Tätigkeits- bzw. Rechenschaftsberichts erfüllt die Denkmalpflege nicht einfach eine gesetzliche Pflicht. Vielmehr stellt der Bericht ein wichtiges Mittel für die Sensibilisierung der Öffentlichkeit dar, auch für neue Themen wie Energiesanierung, Behindertengerechtigkeit oder Lärmschutz. Die Publikation zeigt auf, dass sich die Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege lohnt. Wertvolle Bausubstanz wird geschont und die nicht erneuerbare Ressource Baukultur bleibt künftigen Generationen erhalten.

400 Seiten, reich bebildert
Zum zweiten Mal erscheint der Bericht in seiner neuen Form, die in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule der Künste Bern (HKB) entstanden ist und nun mit dem CHRONOS-Verlag leicht überarbeitet wurde. Diese moderne und nach Quartieren gegliederte Publikation richtet sich an Fachpersonen genauso wie an interessierte Laien. Sie umfasst 400 Seiten und ist reich bebildert. Sie ist im Buchhandel erhältlich.

Jean-Daniel Gross (Hrsg.). Denkmalpflege in der Stadt Bern. Vierjahresbericht 2009 – 2012. Chronos Verlag, Zürich, 2013. ISBN 978-3-0340-1192-1.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentÜbersicht Medienbilder VJB 2009 2012 03.12.2013 408.0 KB

Präsidialdirektion Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile