Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

20. Juni 2016 | Gemeinderat, Direktionen

Eigerplatz: Die Intensivbauphase beginnt

Am Freitag, 1. Juli 2016, beginnt um 20 Uhr die Intensivbauphase der Neugestaltung und Sanierung Eigerplatz. Sie wird voraussichtlich bis zum 17. September dauern. Während der Intensivbauphase kommt es zu Einschränkungen und Umleitungen für den öffentlichen Verkehr und für den Privatverkehr.

Intensivbauphase Eigerplatz: Bagger reisst Tramschienen heraus. Bild Hansueli Trachsel

Die Neugestaltung und Sanierung des Eigerplatzes nähert sich der zentralen Phase: Am Freitag, 1. Juli 2016, beginnt um 20 Uhr die Intensivbauphase. Sie dauert voraussichtlich bis zum Samstag, 17. September 2016. In dieser Zeit werden die Tramgleise und Fahrleitungen entfernt und durch neue ersetzt, Werkleitungs- und Strassenbauarbeiten ausgeführt und technische Installationen wie Weichensteuerungen, Lichtsignalanlagen und Verkabelungen realisiert. Während der Intensivbauphase wird – abgesehen von der ersten Nacht – von Montag bis Freitag von 7 bis 22 Uhr und am Samstag von 7 bis 17 Uhr gearbeitet. In der ersten Nacht vom 1. auf den 2. Juli, wenn die Tramschienen herausgerissen werden, wird es besonders laut. Deshalb lädt die Bauherrschaft bestehend aus der Stadt Bern, Bernmobil und Energie Wasser Bern die Anwohnerinnen und Anwohner ab 22.30 Uhr zum Mitternachtssnack auf dem Vorplatz Eigerhochhaus ein.

Grundwasserspiegel und Regenwetter

Ursprünglich war die Intensivbauphase auf acht Wochen angelegt, neu soll sie elf Wochen dauern. Grund dafür sind die schwierigen Verhältnisse auf der Baustelle. Zum einen liegt der Grundwasserspiegel im Bauperimeter deutlich über dem Durchschnitt der letzten Jahre. Zum anderen haben die in letzter Zeit intensiven Niederschläge die Situation zusätzlich verschärft. Die bautechnischen Verfahren mussten daher angepasst, die Sicherheitsmassnahmen zum Schutz der Bauarbeiter verstärkt werden. Wegen des daraus resultierenden Zusatzaufwands kann der Terminplan nicht eingehalten werden. Arbeiten, die in den letzten Wochen hätten ausgeführt werden sollen, müssen nun in die Intensivbauphase verschoben werden.

Auswirkungen auf den Verkehr

Die Busse der Linie 10 verkehren vom 2. Juli bis Ende Jahr stadtauswärts über die Sulgenbachstrasse, die Haltestelle Eigerplatz befindet sich an der Schwarzenburgstrasse. Stadteinwärts fahren die Busse über die Mühlemattstrasse, wo sich auch die Haltestelle Eigerplatz befindet. Die Ersatzbusse auf der Tramlinie 3 verkehren vom 2. Juli bis 25. September 2016 und ab 16. Oktober bis Ende Jahr stadtauswärts über die gleiche Umleitungsroute wie die Linie 10. Vom 26. September bis 16. Oktober 2016 ist der Betrieb der Linie 3 wegen den Bauarbeiten in der Wendeschlaufe Weissenbühl eingestellt. Die Busse der Linie 28 in Richtung Wankdorf Bahnhof werden bis Ende Jahr über die Monbijoustrasse umgeleitet, die Haltestelle Eigerplatz befindet sich in der Mühlemattstrasse.

Für den Privatverkehr werden während der Intensivbauphase grossräumige Umfahrungen signalisiert. Anlieferungen für das Gewerbe bleiben auch im gesperrten Gebiet möglich, ebenso ist der Zugang zu allen Geschäften und Liegenschaften jederzeit gewährleistet. Detaillierte Pläne und Informationen zu den Umleitungen von öV und Privatverkehr sind auf www.eigerplatz.ch und auf www.bernmobil.ch zu finden.

Informationsveranstaltung für die Bevölkerung

Am Mittwoch, 29. Juni 2016, lädt die Bauherrschaft Betroffene und Interessierte zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung zur Intensivbauphase ein. Der Anlass beginnt um 18.30 Uhr und findet im Busdepot von Bernmobil an der Zieglerstrasse 70A statt. Nach der Veranstaltung mit Informationsteil und Fragerunde werden die Anwesenden zu einem Apéro eingeladen.

Bildergalerie (Fotograf Hansueli Trachsel)

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile