Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. Dezember 2015 | Gemeinderat, Direktionen

Optimierung Velowegverbindung

Einführung Velogegenverkehr auf der Schwarztorstrasse

Die Veloverbindung vom Stadtzentrum Richtung Bern West soll verbessert werden. Zu diesem Zweck ist geplant, auf der gesamten Schwarztorstrasse Velogegenverkehr einzuführen. Dies entspricht einer Forderung des Stadtrats. Der Gemeinderat hat dazu eine Projektierungsvorlage zuhanden des Stadtrats verabschiedet. Die Umsetzung ist für 2018 geplant.

In seinen Legislaturrichtlinien 2013 - 2016 hat sich der Gemeinderat die Optimierung der Velowegverbindungen zum Ziel gesetzt. Zur Verbesserung der Veloverbindung Ost-West ist deshalb geplant, auf der gesamten Länge der Schwarztorstrasse Velogegenverkehr einzuführen. Die Schwarztorstrasse führt vom Loryplatz bis zur Sulgeneckstrasse und ist heute nur als Einbahnstrasse stadteinwärts befahrbar. Velogegenverkehr besteht einzig im Abschnitt Konsumstrasse bis Loryplatz. Die Einführung des Velogegenverkehrs auf der gesamten Schwarztorstrasse entspricht einer Forderung des Stadtrats und ist Bestandteil des vom Gemeinderat verabschiedeten Teilverkehrsplans motorisierter Individualverkehr (TVP MIV) für den Stadtteil III.

Reduktion der Fahrspuren bringt Platzgewinn für den Veloverkehr

Mit der Einführung des Velogegenverkehrs entsteht auf der Schwarztorstrasse in beiden Richtungen je ein 1,5 Meter breiter Velostreifen, was dem Standard des städtischen Velorichtplans entspricht. Der für die Markierung des Velostreifens erforderliche Platz wird durch Reduktion der Fahrspuren des motorisierten Individualverkehrs gewonnen. Das daraus resultierende Verkehrsregime wurde mit einer Verkehrssimulation getestet. Bauliche Massnahmen sind nur auf dem Abschnitt Belpstrasse-Monbijou-strasse erforderlich: Hier muss die Strasse verbreitert werden, um den Velogegenverkehr einführen zu können. Auf diesem Abschnitt werden gleichzeitig Strassen- und Werkleitungssanierungen ausgeführt. Auf den übrigen Abschnitten müssen nur die Markierungen und Signalisationen angepasst werden; auf der gesamten Strecke erforderlich sind zudem Anpassungen der Lichtsignalanlagen.

Umsetzung im Jahr 2018 geplant

Für die Erarbeitung des Bau- und Auflageprojekts hat der Gemeinderat zuhanden des Stadtrats einen Projektierungskredit von 460 000 Franken verabschiedet. Gemäss heutigem Stand der Planung sollen sämtliche Massnahmen, welche für die Einführung des Velogegenverkehrs erforderlich sind, im Jahr 2018 ausgeführt werden.

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile