Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

27. Februar 2017 | Gemeinderat, Direktionen

Einsätze der Sanitätspolizei Bern 2016

Die Sanitätspolizei Bern ist im Jahr 2016 insgesamt 18‘488 Mal ausgerückt, was einem Durchschnitt von 50,5 Mal pro Tag entspricht. Das bedeutet eine weitere Zunahme der Einsätze. Die kantonale Vorgabe zu den Interventionszeiten wurde erneut deutlich übertroffen.

Die 160 Mitarbeitenden der Sanitätspolizei, darunter 23 Auszubildende, rückten im letzten Jahr total 18‘488 Mal (+806 gegenüber Vorjahr) aus und leisteten damit durchschnittlich 50,5 Einsätze pro Tag (+2,5/Tag). Im Jahr 2016 standen sie bei 14‘602 (+493) sogenannten Primär- und bei 3‘886 (+313) Sekundärtransporten im Einsatz. Insgesamt legten sie dabei mit den Einsatzfahrzeugen 590‘430 Kilometer (+14‘581km) zurück.

Vorgaben zu Einsatzzeiten erneut deutlich übertroffen

Die kantonale Vorgabe in 80 Prozent der Einsätze innert 30 Minuten am Einsatzort zu sein, wurde erneut deutlich übertroffen. Bei den Notfalleinsätzen wegen lebensbedrohlichen Verletzungen und Erkrankungen trafen die Equipen der Sanitätspolizei Bern in 94 Prozent der Fälle innert 15 Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort ein.

Unterscheidung Primär- und Sekundärtransporte
Primärtransporte sind Transporte, bei welchen Personen vor Ort medizinisch erstversorgt und anschliessend vom Ereignisort in ein Spital oder eine Arztpraxis transportiert werden. Bei Sekundärtransporten werden die Personen in einer ärztlichen Praxis oder einem Spital erstversorgt und weil eine weitere Versorgung in einem anderen Spital nötig ist, dorthin transportiert.

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile