Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. Dezember 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Neue Pächterin für das Café auf der Münsterplattform

Einstein Kaffee AG führt «Einstein au jardin»

Nach Abschluss eines zweistufigen Bewerbungsverfahrens steht die neue Pächterin des Cafés auf der Münsterplattform fest: Die Einstein Kaffee AG die in Bern bereits das gleichnamige Lokal betreibt übernimmt den Betrieb ab Frühling 2015. Das Siegerkonzept sieht mindestens einen Dreivierteljahresbetrieb vor.

Der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik (Fonds) ist Eigentümer des Cafés auf der Münsterplattform. Mit dem Ziel, an diesem prädestinierten Standort neue Akzente zu setzen, hat Immobilien Stadt Bern das Plattform-Café zur Neuvermietung ausgeschrieben. Die Ausschreibung stiess auf reges Interesse: Aus total 22 Bewerbungen konnten die sieben besten, darunter bewusst auch Unternehmen, die erst in Gründung begriffen sind, zur Konzeptpräsentation eingeladen werden.

«Einstein au jardin» besticht durch wetterunabhängiges Konzept
Zur Siegerin des Auswahlverfahrens wurde die Einstein Kaffee AG erkoren, die durch ihr Konzept, die grosse Erfahrung, ihre finanziell solide Basis und ihre hohe Fachkompetenz überzeugen konnte. Die Einstein Kaffee AG wird das Plattform-Café unter dem Namen «Einstein au jardin» führen. Die Nähe der Münsterplattform zum Hauptbetrieb «Kaffee Einstein» an der Kramgasse / Münstergasse erlaubt der neuen Pächterin, flexibel auf wetterbedingte Betriebsschwankungen zu reagieren. Das Konzept von «Einstein au jardin» sieht vor, das Plattform-Café als Dreiviertel-Jahresbetrieb mit garantierten, wetterunabhängigen Öffnungszeiten zu führen, wobei auch ein Ganzjahresbetrieb in Erwägung gezogen wird. Die abschliessend zu führenden Vertragsverhandlungen mit Immobilien Stadt Bern werden diesbezüglich Klarheit schaffen.

Investitionen nötig
Die Einstein Kaffee AG beabsichtigt, verschiedene betriebliche Investitionen (Buffet, Möblierung, Inventar usw.) zu tätigen. Seitens der Stadt Bern ist angedacht, beim Pavillon Fenster und Türen zu ersetzen sowie die Innenwände mit einer Isolation zu versehen. Die entsprechenden baulichen Massnahmen sind unter Vorbehalt der Zustimmung der Betriebskommission des Fonds, der Baubewilligungsbehörde und der städtischen Denkmalpflege für Winter 2015/2016 geplant.

«Die Qualität der Bewerbungen war sehr hoch. Die Berner Gastro Szene strotzt vor innovativen Ideen und Tatendrang. Das Auswahlverfahren war fair. Ich bin überzeugt, dass mit dem Pächterwechsel neuer Schwung ins Café auf der Münsterplattform kommt», zeigt sich Gemeinderat Alexandre Schmidt erfreut.

Direktion für Finanzen, Personal und Informatik

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile