Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. Mai 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Nachhaltigkeit ist ein Gewinn für alle

Erste Minergie-P-Eco-Sanierung im Kanton Bern

Die städtische Gesamtsanierung von sechs Wohngebäuden im Westen Berns hat Pioniercharakter: Zum ersten Mal wurde im Kanton Bern eine Sanierung mit dem Label Minergie-P-Eco zertifiziert. Der nachhaltige Umgang mit städtischen Immobilien ist ein Gewinn für Stadtkasse, Natur und Mieterschaft.

Der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik hat die umfangreiche Gesamtsanierung der Mitte der 1950er Jahre gebauten Wohngebäude Fröschmattstrasse 14 bis 18 und Zypressenstrasse 8 bis 12 in Bern-Bümpliz erfolgreich abgeschlossen. Die Sanierungen mit Pioniercharakter, für welche Baukredite von total 15,1 Millionen Franken gesprochen worden waren, wurden als erste ihrer Art im Kanton Bern mit Minergie-P-Eco zertifiziert. Sie senken den Energiebedarf der Häuser um das Elffache und die CO2-Emissionen um mindestens 200 Tonnen pro Jahr. Entsprechend sinken die Energiekosten für die Mieterschaft, zugleich steigt der Immobilienwert.

Durch Zusammenlegungen und Verdichtungen mittels Aufstockungen sind aus vormals 45 älteren Wohneinheiten neu 34 moderne Wohnungen entstanden. Insbesondere dem Bedürfnis nach zusätzlichen Familienwohnungen konnte durch gezielte Neustrukturierung der Grundrisse Rechnung getragen werden. Die Umgebung der Wohngebäude wurde naturnah gestaltet. Die Mieterinnen und Mietern konnten sich im Rahmen des Projekts «Biodiversität im urbanen Siedlungsraum» mit einbringen.

Nachhaltigkeit lohnt sich
Die städtische Kompetenz im Immobilienmanagement konzentriert sich seit dem
1. Januar 2014 auf Immobilien Stadt Bern. Dies bietet die Chance einer einheitlichen Betrachtung aller städtischen Immobilien und einer übergreifenden Sanierungsstrategie unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien. Ein nachhaltiger Umgang mit städtischen Immobilien lohnt sich für die Stadtkasse, die Natur und die Mieterschaft. Verbesserungen der Energieeffizienz und betriebliche Optimierungen führen zu sinkenden Nebenkosten und reduzieren Treibhausgasemissionen.

Wie Gemeinderat Alexandre Schmidt, Direktor für Finanzen, Personal und Informatik anlässlich einer Medienkonferenz festhielt, sind Sanierungen von Immobilien gute und lohnende Investitionen: «Sanierungen von städtischen Immobilien sind eine rundum gute Sache von hoher Priorität. Diese Investitionen nützen nicht nur der Natur, sondern auch den Mietenden und der Stadtkasse. Verbessern müssen wir uns darin, die finanziellen Vorteile tatsächlich für die Stadtkasse zu realisieren», sagte Alexandre Schmidt. So besteht das Ziel, mit tieferen Betriebskosten nach Sanierungen von Immobilien im Verwaltungsvermögen zukünftig konsequent die laufende Rechnung der Stadt zu entlasten.

Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentPräsentation Gemeinderat Alexandre Schmidt 15.05.2014 319.7 KB
Datei PDF documentPräsentation Marcel Mischler 15.05.2014 1.4 MB
Datei PDF documentPräsentation Christoph Schärer 15.05.2014 2.5 MB
Datei PDF documentPräsentation Minergie 15.05.2014 2.7 MB

Direktion für Finanzen, Personal und Informatik

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile