Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

7. Mai 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Geschäftsbericht 2013

Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik ist auf Kurs

Der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik (Fonds) blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Die Rechnung schliesst vor Zuweisung in die Spezialfinanzierung mit einem Ertragsüberschuss von mehr als 13 Millionen Franken und der steuerfinanzierte Haushalt erhält für die Verzinsung des Dotationskapitals 20,4 Millionen Franken. Zudem konnten zahlreiche Wohnbauprojekte entscheidend vorangetrieben werden.

Der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik (Fonds) blickt auf ein geschäftiges und erfolgreiches Jahr 2013 zurück. Seit der Gründung des Fonds im Jahr 1985 wird das Fondsvermögen durch die Liegenschaftsverwaltung der Stadt Bern bewirtschaftet. Neben dem Tagesgeschäft hatte die Liegenschaftsverwaltung im Berichtsjahr die Fusion mit Teilen von Stadtbauten Bern vorzubereiten und auf den 1. Januar 2014 zu vollziehen. Daraus entstand die neue Abteilung Immobilien Stadt Bern, die neu auch die Eigentümerverantwortung für die Liegenschaften des Verwaltungsvermögens wahrnimmt.

Das Berichtsjahr war geprägt von zahlreichen Wohnentwicklungsprojekten, die massgeblich vorangetrieben werden konnten. So zum Beispiel das Areal der alten Kehrichtverwertungsanlage am Warmbächliweg, die Arealentwicklung Tramdepot Burgernziel, die Liegenschaft der alten Feuerwehrkaserne an der Viktoriastrasse sowie das Neubauprojekte an der Zwyssigstrasse. Einzig das Bauprojekt am Centralweg ist nach wie vor durch Einsprachen blockiert.

In das ablaufende Geschäftsjahr fiel auch die erste Überprüfung der Vermietungskriterien im Segment «Günstiger Wohnraum mit Vermietungskriterien».

Fondsrechnung mit namhaftem Ertragsüberschuss
Die Fondsrechnung beinhaltet die Ergebnisse des eigenen Immobilienportfolios sowie die Aufwendungen und Erträge der Liegenschaftsverwaltung. Sie schliesst vor Zuweisung in die Spezialfinanzierung mit einem Ertragsüberschuss von 13'411'187 Franken. Die Spezialfinanzierung umfasst neben dem Erneuerungsfonds der Sonderrechnung den Subventions- und Innovationsfonds. Die Verzinsung des Fonds-Dotationskapitals erfolgte im Berichtsjahr zu sechs Prozent (Vorjahr fünf Prozent) – so konnten dem steuerfinanzierten Haushalt der Stadt insgesamt 20'389'214 Franken zugewiesen werden.

Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentGeschäftsbericht 2013 07.05.2014 1.1 MB

Direktion für Finanzen, Personal und Informatik

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile