Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. Mai 2017 | Gemeinderat, Direktionen

Forum Bern 60plus: Gefragt ist eine «sorgende Gesellschaft»

Rund 280 Personen haben heute am Forum Bern 60plus teilgenommen und sich darüber informiert, weshalb wir eine «sorgende Gesellschaft» werden sollten. Eine Gesellschaft, in der man zusammensteht und ältere Menschen unterstützt. Auch das zweite Schwerpunktthema der Tagung, neue Wohnformen und nicht alltägliche Pflegeformen, stiess beim Publikum auf reges Interesse.

Gemeinderätin Franziska Teuscher eröffnete am Dienstag das Forum Bern 60plus, das ehemalige städtische Altersforum. «Wir brauchen eine ‘sorgende Gesellschaft‘. Eine sorgende Gesellschaft nicht im Sinne von ‘besorgt‘, sondern im Sinn von ‚sich kümmern‘ und ‚füreinander da sein‘», sagte die Sozialdirektorin in ihrem Begrüssungsreferat. Den Herausforderungen einer älter werdenden Gesellschaft müsse man sich gemeinsam stellen, innerhalb der Generationen wie auch generationenübergreifend.

«Eine alternde und auf Leistung ausgerichtete Gesellschaft braucht neue Gestaltungsansätze», betonte auch Barbara Steffen-Bürgi, Leiterin des Berner Wissenszentrums Schönberg. Und sie ergänzte: «Nur ein gut funktionierendes Zusammenspiel unter anderem von Institutionen, Angehörigen und Freiwilligen werden der wachsenden Nachfrage nach Unterstützung im Alter gerecht.»

Die Besucherinnen und Besucher konnten anschliessend an einem von drei Workshops teilnehmen: «Alter und Technik – Unterstützung oder Bedrohung?», «Leichter durchs Leben mit Humor» oder «Unterstützung & Betreuung Zuhause» standen zur Auswahl.

Wohnformen für ältere Menschen

So heterogen wie sich das Alter präsentiert, so unterschiedlich sind die Wohnformen, die ältere Menschen wählen: Am Nachmittag wurden unter dem Titel «Neue Wohnformen im Alter» das Konzept des Generationenwohnens, ein Beispiel von innovativen Alterswohnungen, das Projekt Wohnen für Hilfe sowie das Leben in einer Alterswohngemeinschaft vorgestellt. Und für all diejenigen, die einen Umzug in eine andere Wohnform nicht in Betracht ziehen, wurde aufgezeigt, wie eine Mietwohnung ohne grosse Eingriffe altersgerecht umgestaltet werden kann.

Alle zwei Jahre: Forum Bern 60plus

Das Forum Bern 60plus (vormals Altersforum) wird alle zwei Jahre vom Alters- und Versicherungsamt der Stadt Bern organisiert und richtet sich an alle interessierten Menschen ab 60 Jahren, an Seniorinnen und Senioren sowie an Fachpersonen. Die Teilnahme ist kostenlos und Anmeldungen sind nicht notwendig. Weitere Informationen zum Altersforum und zum Thema Alter unter www.bern.ch/alter.

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile