Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. Dezember 2015 | Gemeinderat, Direktionen

Vorbildliches Engagement für eine saubere Stadt

«Goldener Besen» für Mehrweggeschirr-Service für Take-aways

Im Rahmen der Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!» hat Gemeinderätin Ursula Wyss das Konzept «reCIRCLE» mit dem «Goldenen Besen» ausgezeichnet. «reCIRCLE» bietet ab 2016 schweizweit eine ökologisch nachhaltige Alternative zu konventionellem Wegwerfgeschirr für Take-aways an. Das Konzept wurde 2014 in der Stadt Bern unter dem Namen «Grüne Tatze» in einem Pilotprojekt erfolgreich getestet.

Mit der im Jahr 2008 lancierten Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!» geht die Stadt Bern gegen Littering vor und will die Attraktivität der Stadt erhalten. In diesem Rahmen verleiht sie jährlich den «Goldenen Besen» als Anerkennungspreis für vorbildliches Engagement zugunsten einer sauberen Stadt. Der diesjährige Preisträger «reCIRCLE» bietet einen Mehrweggeschirr-Service in Take-aways an. Dadurch kann auch bei der Unterwegs-Verpflegung mit geringem Aufwand eine effiziente und effektive Alternative zur Wegwerfpraxis realisiert und der Abfall reduziert werden. Bei der Preisübergabe sagte Gemeinderätin Ursula Wyss: «Das Projekt der ‹reCIRCLE GmbH› entspricht voll und ganz unserer Strategie für eine attraktive und saubere Stadt. Es ist ein vorbildhaftes Projekt, das mit viel Herzblut und Engagement vorangetrieben und hoffentlich eine grosse Kundschaft finden wird.»

Take-away-Kunden haben die Wahl

In einem Take-away-Betrieb, der mit «reCIRCLE» zusammenarbeitet, wählen die Konsumentinnen und Konsumenten, ob sie ihre Mahlzeiten im Wegwerf- oder Mehrweggeschirr möchten. Wählt jemand die sogenannte reBOX, werden10 Franken fällig. Nach der Konsumation kann das Mehrweggeschirr wieder in ein beliebiges «reCIRCLE»-Take-away zurückgebracht werden und der bezahlte Betrag wird rückerstattet. Die benutzten Mehrweg-Boxen werden durch die Take-aways oder durch «reCIRCLE» nach umweltfreundlichen Standards gewaschen und gelangen wieder in den Mehrwegkreislauf.

In der Stadt Bern testeten vom Juni 2014 bis März 2015 zwölf Take-aways und ein Personalrestaurant erfolgreich den Mehrwegservice, damals noch unter dem Namen «Grüne Tatze». Ab 2016 wird der Service in der ganzen Schweiz für Take-aways und Ausser-Haus-Gastronomie verfügbar sein. Im Zuge der Expansion sucht «reCIRCLE» derzeit schweizweit Partner und Unterstützung.

Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!»

Die Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!» will der Abfallproblematik begegnen, die Attraktivität der Stadt Bern erhalten und Ressourcen schonen. Die Kampagne wird von zahlreichen städtischen Stellen und Bernmobil getragen sowie von Quartierkommissionen, BernCity, Bern Tourismus und weiteren Organisationen begleitet. Sie beruht auf den drei Säulen «Abfall vermeiden» (Prävention), «Abfall korrekt entsorgen» (Reinigung und Entsorgung) und «unkorrektes Verhalten sanktionieren» (Repression). Dazu wurden im Jahr 2015 folgende Aktionen umgesetzt:

Ganzes Jahr

Zusatzreinigung öV-Haltestellen, Kampf gegen Wildplakatierung, Abfallunterricht, Aktion „Clubcontainer“

Ganzes Jahr

Schwerpunkt „Repression“ der Orts- und Gewerbepolizei

März – Oktober

Abendreinigung Innenstadt

April – Oktober

Wochenendreinigung der wichtigsten Parkanlagen

Juni – September

Mitarbeiter-Imagekampagne in zwei Wellen

Juli

Sensibilisierungsaktivitäten durch IGSU-Botschafter-Teams (www.igsu.ch)

Dezember

Verleihung Anerkennungspreis „Goldener Besen“

 

Weitere Informationen zur Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!» und zum Verein Bring Back System «Grüne Tatze» sind im Internet zu finden unter www.bern.ch/subersbaern und ab Februar 2016 unter http://www.recircle.ch/.


Der «Goldene Besen»

Mit dem symbolischen Preis «Goldener Besen» zeichnet die Stadt Bern im Rahmen der Aktion «Subers Bärn – zäme geits!» umweltbewusstes Handeln und Eigeninitiative der Bevölkerung aus. Der symbolische Preis wird jährlich an Personen oder Institutionen verliehen, die sich vorbildlich für eine saubere Stadt Bern einsetzen.

Bisherige Gewinnerinnen und Gewinner des Preises:

  • 2008    Berner Bring- und Holtage und Hausmeister Arturo Pereira,
                 Hotel Bern
                 Primarschule Kirchenfeld                                                    
                 Buskers-Festival
  • 2009    Freiwilligenorganisation Benevol Bern
                  Jugendgruppe «future kids», Holenacker
  • 2010    Metzgerei Richner AG, Herr Rudolf Sieber
  • 2011    Verein Bethlehemer Kindertreffs
  • 2012    Fischerei-Pachtvereinigung Bern und Umgebung
  • 2013    Tai Chi-Schule «Harmonischer Drachen», Bern
  • 2014    Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern GIBB

 

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile