Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. Januar 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Kulturkonzept Stadt Bern

Grosses Interesse am Hearing zur Zukunft der Kulturförderung

Rund 70 Personen aus Kultur und Politik haben gestern Abend an einem Hearing zur zukünftigen Kulturpolitik der Stadt Bern teilgenommen. Es liefert wichtige Inputs für die Vorlage zur Kulturförderung von 2016 bis 2019, welche der Gemeinderat noch dieses Jahr zuhanden von Stadtrat und Stimmvolk verabschieden wird.

Das Interesse an der Zukunft der städtischen Kulturförderung ist gross. Rund 70 Vertreterinnen und Vertreter von Kulturinstitutionen, Kulturförderkommissionen und Parteien sind der Einladung von Stadtpräsident Alexander Tschäppät zu einem Hearing gefolgt. In konstruktiver Atmosphäre haben sie ihre Schwerpunkte für die Zukunft formuliert und damit wichtige Inputs für ein Kulturkonzept geliefert. Die Anwesenden waren sich einig, dass der Dialog regelmässig fortgeführt werden soll, um sich in einem offenen Diskurs über die strategische Ausrichtung der städtischen Kulturpolitik auszutauschen.

Ziel: Budget halten
«Mein Ziel ist es, das bisherige Budget der Kulturbeiträge von rund 31 Millionen Franken zu halten», sagt Stadtpräsident Alexander Tschäppät an der Veranstaltung im Kornhausforum. Dafür seien eine breite Abstützung unter den wichtigsten Akteuren im Kulturleben der Stadt Bern und eine breite Vernehmlassung wichtig.

Das Kulturkonzept soll noch vor den Sommerferien vom Gemeinderat diskutiert und in die Vernehmlassung geschickt werden. Gestützt darauf wird die Stadtregierung in der zweiten Jahreshälfte zuhanden von Stadtrat und Stimmvolk eine Vorlage für die Subventionsperiode 2016 bis 2019 verabschieden.

 

Präsidialdirektion Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile