Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. September 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Abstimmungsvorlage

Mehr Freiraum für den Tierpark

Der Gemeinderat möchte die unterschiedlichen Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten beim Tierpark Dählhölzli vereinfachen: Tierpark und BärenPark sollen deshalb künftig als Sonderrechnung mit Spezialfinanzierung geführt werden. Der Gemeinderat hat die entsprechende Abstimmungsvorlage zu Handen des Stadtrats verabschiedet.

Die heutigen Zuständigkeiten für den Tierpark Dählhölzli und den BärenPark gestalten sich äusserst vielfältig und komplex. So sind etwa Aufgaben und Verantwortlichkeiten auf vier städtische Direktionen, die Burgergemeinde, den Tierparkverein, die Seelhofer-Stiftung und die BärenPark-Stiftung verteilt. Diese schwerfälligen Strukturen, über die Jahrzehnte gewachsen, entsprechen den heutigen Anforderungen an einen zeitgemäss geführten Tierparkbetrieb nicht mehr und sind wenig förderlich für die Weiterentwicklung der beiden Anlagen. Der Gemeinderat möchte den Tierpark deshalb in eine Sonderrechnung mit Spezialfinanzierung überführen.

Grösserer unternehmerischer Handlungsspielraum
Die Reorganisation bedeutet, dass der Rechnungskreis des Tierparks aus dem Kernhaushalt der Stadt Bern ausgeschieden und separat ausgewiesen wird. Der Tierpark (und mit ihm der BärenPark) wird dadurch zu einer zwar ausgegliederten, jedoch rechtlich nicht selbständigen Organisationseinheit, die weiterhin Teil der Stadtverwaltung bleibt. Durch den separaten Rechnungskreis erhält der Tierpark jedoch einen grösseren finanziellen und unternehmerischen Handlungsspielraum. So ermöglicht es die Spezialfinanzierung dem Tierpark beispielsweise, Rückstellungen zu tätigen und diese in den Folgejahren zu verwenden. Auf diese Weise kann der Tierpark seine finanziellen Mittel selbständiger planen. Zudem wird eine Tierparkkommission gebildet, in der die bisher zerstreuten Kompetenzen gebündelt werden.

Eigenes Tierparkreglement
Aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen erhält der Tierpark ein eigenes Reglement, das Aufgaben, Organisation und Finanzierung regelt. Finanziert wird die Sonderrechnung Tierpark durch Einnahmen aus Eintritten und anderen Entgelten für Angebote des Tierparks, durch Zuwendungen Dritter und durch einen jährlichen Beitrag der Stadt Bern. Letzterer wird vom Gemeinderat festgelegt und von den zuständigen Organen über den regulären städtischen Budgetprozess genehmigt. Es ist davon auszugehen, dass der Tierpark auf einen Beitrag von 7 Millionen Franken pro Jahr angewiesen sein wird, was einem Sparbeitrag von über 300‘000 Franken jährlich entspricht. Die Abstimmungsbotschaft geht nun an den Stadtrat. Das letzte Wort haben die Stimmberechtigten. Als Abstimmungstermin ist der 9. Februar 2014 vorgesehen.

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet
Datei PDF documentVortrag Reglement Tierpark 05.09.2013

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile