Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Juli 2016 | Gemeinderat, Direktionen

Modulbau auf der Munzingerwiese fertiggestellt

Auf der Munzingerwiese wurde seit Februar 2016 ein zweigeschossiger Modulbau für insgesamt vier Klassen des Schulkreises Mattenhof- Weissenbühl errichtet. Die Bauarbeiten wurden Anfang Juni abgeschlossen. Das Gebäude kann also pünktlich zum neuen Schuljahr 2016/17 bezogen werden.

Aussenansicht Modulbau Munzinger. Bild Hochbau Stadt Bern
Bild Legende:

Die Anzahl Schülerinnen- und Schüler im Schulkreis Mattenhof-Weissenbühl steigt stark an. Nach eingehenden Abklärungen erwies sich ein Modulbau auf der Wiese der Volksschule Munzinger als flexibelste und schnellstmögliche Lösung zur Behebung des Schulraumbedarfs, da weder Zumietlösungen noch Optimierungen in den bestehenden Schulhäusern zu einer Entlastung geführt hatten. Der Modulbau hätte bereits im vergangenen Schuljahr in Betrieb genommen werden sollen, Einsprachen verzögerten den Bau jedoch um ein Jahr.

Fünf Monate Bauzeit

Nachdem im vergangenen Februar die Arbeiten mit dem Aushub der Baugrube, dem Setzen der Fundamente und dem Legen der Leitungen begonnen hatte, wurden im März die vorgefertigten Elemente aus der Ostschweiz angeliefert und vor Ort zu einem L-förmigen Gebäude zusammengesetzt. Der Modulbau besteht aus insgesamt 24 einzelnen
industriell vorfabrizierten Holzelementen, die mithilfe eines Krans in rund einer Woche Bauzeit zusammengesetzt wurden. Nach sechs Wochen Innenausbauarbeiten konnte das Gebäude per 1. Mai 2016 fertiggestellt werden. Mitte Mai bis Ende Juni folgten die Umgebungsarbeiten. In rund fünf Monaten entstand so auf einer Fläche von rund 400 Quadratmetern ein zweigeschossiges Gebäude, das hohe energetische Anforderungen erfüllt, über ein gutes Raumklima verfügt und den Schülerinnen und Schülern sowie der Lehrerschaft damit eine vollwertige Lernumgebung bietet.

Schulraum für vier Klassen

Im Innern des ansprechend gestalteten Gebäudes befinden sich vier Klassenzimmer mit jeweils einem Gruppenraum, ein Lehrerzimmer sowie diverse Material-, Haustechnik und Sanitärräume. Der Modulbau ist mit einer Rampe im Erdgeschoss hindernisfrei erschlossen. Der Bau des Provisoriums hat rund 2,7 Millionen Franken gekostet. In spätestens sechs Jahren, nach der Erstellung des Neubaus der Volksschule Pestalozzi, kann der Bau wieder demontiert werden.


Drei Modulbauten in der Stadt Bern

Der Modulbau auf der Munzingerwiese ist bereits der zweite Modulbau, der den Schulraumbedarf in der Stadt Bern decken hilft. Im letzten August wurde ein Modulbau im Marzili in Betrieb genommen. Dieser einstöckige Bau bietet bis zum Bezug der geplanten Erweiterung der Volksschule Marzili Platz für eine Kindergartenklasse. Im Wyssloch wird derzeit ein dreigeschossiger Modulbau für insgesamt sechs Klassen erstellt, der im Schuljahr 2016/17 bezogen werden soll. Die Bauarbeiten für dieses Gebäude begannen Mitte Mai und dauern noch bis August 2016. Anschliessend wird während rund zwei Monaten die Umgebung fertiggestellt. Die Planung und Realisierung von temporären Modulbauten ist sehr viel schneller möglich als der Bau eines Schulhauses beziehungsweise Schulhauserweiterungsbaus. Die Planungsphase wird stark verkürzt, die Elemente werden im Werk vorfabriziert und auf der Baustelle zusammengefügt. Die Module können, je nach Bedarf, ab- und an einem anderen Standort wieder aufgebaut werden.

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile