Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. März 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Fussball-WM 2014

Public Viewing: Stadt Bern wählt pragmatischen Mittelweg

Mitte Juni wird die Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien mit ihren 64 Spielen angepfiffen. Die Stadt will es Betrieben mit Aussenbestuhlungen ermöglichen, analog den Public-Viewing-Zonen die Mehrheit der Spiele bis um 00.30 Uhr zu übertragen.

Als Sport- und Fussballstadt geht die Stadt Bern während der Weltmeisterschaften in Brasilien einen pragmatischen Mittelweg zwischen der Gewährleistung der Nachtruhe und der Begeisterung der Fussballfans. Die Regelung für die Übertragung der Fussballspiele sieht in der Stadt Bern wie folgt aus:

Aussenbestuhlungen: Betriebe mit einer bewilligten Aussenbestuhlungsfläche benötigen keine zusätzliche Bewilligung. 53 Spiele können bis 00.30 Uhr übertragen werden. Auch allfällige Verlängerungen und Penaltyschiessen können gezeigt werden. Die restlichen 11 Partien mit Anpfiff zwischen 00.00 und 03.00 Uhr dürfen nur in Räumlichkeiten übertragen werden.

Public Viewing: Für Public-Viewing-Zonen werden für 53 Spiele Übertragungsbewilligungen bis 00.30 Uhr erteilt. Allfällige Verlängerungen und Penaltyschiessen können übertragen werden. Auch hier gilt: Die restlichen 11 Partien mit Anpfiff zwischen 00.00 und 03.00 Uhr dürfen nur in Räumlichkeiten gezeigt werden. Für Public-Viewing-Zonen wird eine Bewilligung des Polizeiinspektorats benötigt.

Sollte die Schweizerische Nationalmannschaft erfolgreich sein wird das Polizeiinspektorat Freinächte bewilligen.

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile