Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. August 2016 | Gemeinderat, Direktionen

Restaurant Dählhölzli: Siegerprojekt steht fest

Das Restaurant des Tierparks Dählhölzli soll durch eine Erweiterung attraktiver werden und mehr Sitzplätze erhalten. Sieger des abgeschlossenen Architekturwettbewerbs für den Erweiterungsbau ist das Projekt GARTENSAAL. Es ermöglicht einen zeitgemässen Betrieb und ergänzt das bestehende Restaurantgebäude überzeugend. Im besten Fall kann im Winter 2018/19 mit dem Bau begonnen werden.

Das denkmalpflegerisch und architektonisch bedeutende Restaurant des Tierparks Dählhölzli wurde 1937/38 erbaut und in den 1990er Jahren durch einen Küchenanbau ergänzt. Um einen zeitgemässen, attraktiven Betrieb zu ermöglichen und mehr gedeckte Sitzplätze bereitstellen zu können, soll das Restaurant erweitert werden. Für einen architektonisch und betrieblich überzeugenden Erweiterungsbau wurde ein offener Architekturwettbewerb durchgeführt, der nun abgeschlossen ist.

Vielfältige Nutzungskombination

Aus den 34 eingereichten Wettbewerbsbeiträgen ging GARTENSAAL der Nord GmbH Architekten BSA SIA aus Basel als klarer Sieger hervor. Das Projekt überzeugt durch die gekonnte Setzung des Neubaus mit seiner klaren Geometrie und einer Gebäudestruktur, die vielfältige Nutzungskombinationen und damit eine effiziente, zeitgemässe Bewirtschaftung ermöglicht. Die vorgeschlagene Erweiterung wertet den Ort qualitativ auf und entspricht den Bedürfnissen des Restaurantbetriebs und des Tierparks optimal.

Bild Legende:

Das Siegerteam ergänzt das prägnante Restaurant aus den 1930er Jahren mit einem einstöckigen Gebäude. In Anlehnung an das bestehende Restaurant erhält der Erweiterungsbau einen zu einer Sitzbank ausgestalteten, umlaufenden Sockel. Auf diese Weise wird ein direkter architektonischer Bezug zum bestehenden Gebäude geschaffen. Auch im Innern werden mit der sichtbaren Holzkonstruktion und ähnlichen Materialien wie im Bestand die beiden Gebäude zu einem neuen Ensemble verschmolzen. Der Neubau situiert sich als eigenständiges parkseitig orientiertes Gebäude. Die gemeinsame Gartenterrasse unter den bestehenden Kastanienbäumen bleibt erhalten und schafft einen stimmigen Aussenraum mit Sicht auf die Aare. Aufgrund angepasster Hochwasserschutzmassnahmen kann die Mauer zum Pelikanteich hin abgebrochen werden. «Das erweiterte Tierparkrestaurant wird zur neuen Stadtperle, wo man mit Blick auf Pelikane essen kann», zeigt sich Jurypräsident, Gemeinderat Alexandre Schmidt, erfreut.

Weitere Schritte bis zur Realisierung

Bis zur Realisierung des Erweiterungsbaus wird das Siegerprojekt weiter optimiert. Zudem müssen die planungs- und baurechtlichen Grundlagen geschaffen sowie Projektierungs- und Baukredite beantragt werden. Voraussichtlich ist eine Überbauungsordnung und damit eine Volksabstimmung nötig. Bestenfalls kann im Winter 2018/19 mit dem Bau begonnen werden.

Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge

Die Wettbewerbsbeiträge können vom 16. bis 26. August 2016 im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung an der Güterstrasse 8, 3008 Bern, besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 17 bis 19 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 12 Uhr. 

Präsidialdirektion | Direktion für Finanzen, Personal und Informatik

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile