Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

30. Juli 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Zwischenfall in den Sporthallen Weissenstein

Sachschaden aufgrund eines technischen Vorfalls – keine Verletzten

Am Dienstagnachmittag hat sich anlässlich einer obligatorischen Testuntersuchung in den neuen Sporthallen Weissenstein an der Könizstrasse 111 in Bern ein Zwischenfall (Implosion) ereignet. Menschen wurden keine verletzt. Die Unfallursache wird untersucht, die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Die auf Anfang September 2014 vorgesehene offizielle Eröffnung wird sich um mehrere Wochen verzögern.

Am 29. Juli 2014 ist im Gebäude der neuen Sporthallen Weissenstein vorschriftsgemäss die Entrauchungsanlage getestet worden. Aus noch ungeklärten Gründen kam es dabei zu einem Unterdruck in den Hallen, der in der Folge zu einer Beschädigung des Gebäudes führte. Die Glasfront der unteren Halle entlang der Könizstrasse wurde zerstört, die Fassaden der darüber liegenden Halle wurden ebenfalls beschädigt. «Wir sind sehr erleichtert, dass niemand verletzt worden ist», sagt Sportdirektorin Franziska Teuscher, die (wegen Ferienabwesenheit) telefonisch über den Vorfall informiert worden ist. Laut Sven Baumann, Generalsekretär der Direktion für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bern, ist im Moment die Unfallursache noch unbekannt und wird derzeit von den zuständigen Fachpersonen des Generalplaners abgeklärt. Auch die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

Es kann voraussichtlich geturnt werden
Da im Innern der Hallen kaum Schaden entstanden ist, sollte nach derzeitigem Wissensstand der geplante Sport- und Trainingsunterricht trotz des Vorfalls planmässig am 11. August aufgenommen werden können. Die Fassade wird behelfsmässig verschlossen. Die für den 6. September geplante offizielle Eröffnung muss voraussichtlich auf Ende Oktober verschoben werden.

Die Sporthallen Weissenstein sind ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Bern und der Gemeinde Köniz. Betreiberin ist die SpoHaWe AG.

BSS

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile