Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. August 2015 | Gemeinderat, Direktionen

Schulkreis Mattenhof-Weissenbühl

Schulpavillon Sulgenbach in Betrieb: «Ersatzbau mit Mehrwert»

Mit Beginn des neuen Schuljahres wurde am 11. August 2015 auf dem Schulareal Sulgenbach ein neuer, zeitgemässer Schulpavillon in Betrieb genommen. Der Neubau ersetzt den bisherigen Doppelkindergarten und bietet Raum für insgesamt vier Basisstufenklassen.

Das neue zweigeschossige Gebäude an der Eigerstrasse 38a bietet Platz für vier Klassen. Dies entspricht einer Schulraumerweiterung um zwei Klassenzimmer. Aktuell sind im Pavillon drei Kindergarten- und eine Unterstufenklasse untergebracht. Für den Bau des Pavillons wurde der bald 70-jährige, nicht mehr heutigen Standards entsprechende Doppelkindergarten abgebrochen. Für Schuldirektorin Franziska Teuscher ist der neue Pavillon ein «Ersatzbau mit Mehrwert». Es konnte nicht nur zusätzlicher, sondern auch pädagogisch zeitgemässer Schulraum geschaffen werden. So erfüllt die Raumaufteilung die Anforderungen für den Basisstufenunterricht. Alle Raumeinheiten, bestehend aus Haupt- und Gruppenraum, sind dreiseitig belichtet. Auch die Umgebungsgestaltung ermöglicht eine vielfältige Nutzung der Schul- und Kindergartenanlage. Die grosse Spielwiese im westlichen Bereich lässt verschiedenste Aktivitäten zu. Die östliche Seite des neuen Kindergartens spielt mit der gegebenen Topographie des Terrains, es entstehen zwei unterschiedliche Höhenniveaus, die über eine Treppe und eine Rutschbahn miteinander verbunden sind.

Bezug rechtzeitig auf das neue Schuljahr
«Die Bauarbeiten haben nur ein halbes Jahr gedauert, sodass das Gebäude rechtzeitig zum Schulbeginn für das Schuljahr 2015/2016 dem Schulbetrieb übergeben werden konnte», hob Franziska Teuscher an einer Medienorientierung hervor. Diese ausserordentlich kurze Bauzeit wurde ermöglicht durch den Einsatz von vorfabrizierten Elementen. Stadtbaumeister Thomas Pfluger zeigte sich von der hohen Qualität des neuen Schulgebäudes überzeugt: «So bin ich nicht nur wegen des Tempos stolz, sondern weil es uns gelungen ist, anstelle eines Modulbaus ab Stange einen hochwertigen massgeschneiderten Anzug anzufertigen.» Der Holzrahmenbau erfüllt den Minergie P-ECO Standard. Der Ersatzneubau kostet rund 3,8 Millionen Franken.

Zusätzlicher Schulraum nötig
Das neue Gebäude deckt den Schulraumbedarf im Quartier Sulgenbach ab. Im ganzen Schulkreis Mattenhof-Weissenbühl wird aufgrund der erwarteten Schülerinnen- und Schülerzahlen zusätzlich weiterer Schulraum benötigt. Dieser soll durch Erweiterungen der Schulanlagen im Marzili und im Pestalozzi realisiert werden. Dazu hat die Stadt Architekturwettbewerbe durchgeführt. Die beiden Bauvorhaben befinden sich derzeit in der Projektphase.

In der ganzen Stadt steigen aktuell die Schülerzahlen um durchschnittlich 2,5 Prozent pro Jahr. Dies entspricht einer Kinderzahl von 13 bis 15 Schulklassen. Wie Franziska Teuscher sagte, bedeutet dies, dass «die Stadt jedes Jahr theoretisch ein zusätzliches Schulhaus mit mindestens 15 Schulräumen bauen müsste». Das sei eine beachtliche und gleichzeitig schöne Herausforderung, da der Zuwachs an Kindern zeige, dass die Stadt Bern für Familien attraktiv sei.

Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentRede Franziska Teuscher 18.08.2015 76.4 KB
Datei PDF documentRede Thomas Pfluger 18.08.2015 76.0 KB
Datei PDF documentBauflyer Sulgenbach 18.08.2015 706.0 KB

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile