Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. August 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Sportanlage Bodenweid: Projekt «Aufstieg» überzeugt Jury

Im Westen der Stadt Bern wird ein zusätzliches Angebot für den Fussball als Breitensport benötigt. Deshalb soll die Sportanlage Bodenweid erneuert und ausgebaut werden. Um ein qualitativ überzeugendes Projekt realisieren zu können, wurde ein offener Projektwettbewerb für Generalplanerteams durchgeführt. Das Siegerprojekt «Aufstieg» wurde aufgrund seiner sorgfältigen Gestaltung und der vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten ausgewählt.

Das Fussballspiel erfreut sich als Breitensportart in der Stadt Bern seit Jahren einer steigenden Beliebtheit. Entsprechend gross ist der Bedarf an geeigneten Anlagen, auf denen möglichst das ganze Jahr trainiert werden kann. Bereits im Jahr 2009 wurden deshalb auf der Sportanlage Bodenweid zwei auch bei ungünstiger Witterung bespielbare Kunstrasenfelder der neusten Generation erstellt. Aufgrund des ausgewiesenen Bedarfs und der guten Erfahrungen sollen nun auf der noch vorhandenen Naturrasenfläche zwei weitere Kunstrasenplätze realisiert werden. Gleichzeitig werden zeitgemässe Sportgarderoben, Aufenthalts- und Materialräume sowie Flächen für den Anlagenunterhalt geplant.

Räumlich und funktional attraktive Anlage
Das Generalplanerteam unter Leitung von Arthur Huser, Architekt ETH SIA aus Bern, schlägt in seinem Projekt «Aufstieg» eine Anlage mit zwei auf der Seite Freiburgstrasse angeordneten, eingeschossigen Baukörpern vor. Diese schaffen nicht nur eine attraktive und übersichtliche Zugangssituation, sondern vermögen im Zusammenspiel mit den bestehenden und neuen Kunstrasenfeldern einen kleinen Fussballcampus zu formen. Sowohl für Sporttreibende wie auch für Publikum und die Quartierbevölkerung entsteht ein Ort von attraktiver Identität, dessen Nutzungsmöglichkeiten sich nicht auf das reine Fussballspiel beschränken. Die Anlage ist bescheiden im Auftritt, doch gleichermassen durchdacht und robust im Detail. Sie bietet den Nutzerinnen und Nutzern ein umfassendes, übersichtliches und gut zugängliches Raumangebot von hoher Qualität. Das Bauwerk ist darauf ausgelegt, die Anforderungen an die Nachhaltigkeit optimal zu erfüllen. Ein grosses Augenmerk liegt dabei auf einer angemessenen Haustechniklösung für den grossen Warmwasserbedarf der Garderoben.

Das Projekt «Aufstieg» wird nun den Empfehlungen der Jury entsprechend weiterentwickelt. Wenn ein konkretes Bauprojekt vorliegt, wird dieses den politischen Gremien zum Kreditbeschluss vorgelegt. Der Beginn der Bauarbeiten ist für das Jahr 2017 geplant, damit die Anlage voraussichtlich Ende des Jahres 2018 bezogen werden kann. Die zu erwartenden Investitionskosten liegen zwischen 12,5 und 18,5 Millionen Franken.

Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge
Die Wettbewerbsbeiträge können vom 1. bis 10. September 2014 im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung in der Gewerbeliegenschaft Güterstrasse 8 (ehemaliges KVA-Areal) im 1. Obergeschoss besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 17 bis 19 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 16 Uhr.

Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentJurybericht Bodenweid 28.08.2014 13.1 MB

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile