Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

23. Dezember 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Abstimmungen

Stadt Bern zählt Abstimmungen ab 2014 elektronisch aus

Ab dem kommenden Jahr werden Abstimmungen in der Stadt Bern elektronisch ausgezählt. Neu wird deshalb pro Urnengang nur noch ein Stimmzettel ausgestellt. Dieser enthält die Abstimmungsfragen von Bund, Kanton und Stadt sowie Felder zum Ankreuzen von Ja oder Nein.

In der Stadt Bern wurden die Abstimmungen bislang von Hand ausgezählt. Dafür wurden jeweils 200 bis 300 Stimmberechtigte aufgeboten, welche am Abstimmungswochenende die Auszählung der Stimmen mittels Zählbogen oder Sortieren und Wägen der Zettel durchgeführt haben. Der Gemeinderat entschied sich im Mai 2013, Abstimmungen künftig elektronisch auszuzählen. Mit einem Beschluss vom 9. Dezember 2013 hat die Bundeskanzlei der Stadt Bern die Bewilligung dazu erteilt. Die Stadt Bern lehnt sich eng an die Lösung der Stadt St. Gallen. Dort werden die Abstimmungen bereits seit 2007 elektronisch ausgezählt.

Die wichtigsten Neuerungen
Neu wird in der Regel pro Urnengang nur noch ein Stimmzettel gedruckt. Dieser enthält die Abstimmungsfragen von Bund, Kanton und Stadt Bern. Die Fragen sind identisch mit den konventionellen Stimmzetteln. Um dies sicherzustellen, werden die Zettel jeweils von Bund und Kanton genehmigt. Die Stimmzettel sind in deutscher und französischer Sprache erhältlich; die Abstimmungsfragen der Stadt Bern sind jeweils in Deutsch verfasst. Neben jeder Abstimmungsfrage finden sich zwei Felder für das Ankreuzen von Ja oder Nein. Wer sich der Stimme enthalten will, lässt beide Felder leer.

Elektronische Auszählung
Die elektronische Auszählung basiert auf Intelligent Mark Recognition (IMR). Diese Technologie ermöglicht die Erkennung von Markierungen und wird beispielsweise für die Auswertung von Fragebögen verwendet. IMR erkennt, ob die Abstimmungsfrage mit Ja, Nein oder mit einer Enthaltung beantwortet wurde. Unklare oder undeutliche Antworten werden vom System aussortiert, vom Stimmausschuss geprüft und manuell bearbeitet. Die Daten aus IMR werden am Schluss in eine Auszählungssoftware transferiert. Diese berechnet die Ergebnisse und erstellt die Protokolle. Die elektronische Auszählung ermöglicht sehr genaue, zuverlässige und nachvollziehbare Resultate.

 

Stadtkanzlei Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile