Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

21. Januar 2016 | Gemeinderat, Direktionen

Stadt kauft zwei Wohnliegenschaften in Niederbottigen

Der Gemeinderat hat entschieden, für 4,2 Millionen Franken zwei Wohnliegenschaften in Niederbottigen zu erwerben. Mit Zukäufen vergrössert der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik gemäss seiner Strategie das städtische Wohnangebot.

Der Gemeinderat hat entschieden, die Wohnliegenschaften am Niederbottigenweg 87 und 91 für einen Gesamtpreis von 4,2 Millionen Franken zulasten des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik (Fonds) käuflich zu erwerben. Die Stadt als Grundeigentümerin macht damit vom Vorkaufsrecht an den bestehenden Baurechten Gebrauch.

14 Wohnungen

Der dreigeschossige schützenswerte Riegelbau am Niederbottigenweg 87 wurde vor knapp 20 Jahren vollumfänglich saniert und umfasst 11 Wohnungen. Im zweigeschossigen klassizistischen Wohnstock am Niederbottigenweg 91 wurden vor 20 Jahren drei Wohnungen eingebaut, welche spezielle Grundrisse mit grosszügiger Fläche aufweisen. Beide Liegenschaften befinden sich in einem guten Zustand.

 

Fonds ist auf dem Liegenschaftsmarkt aktiv

Der jüngste Zukauf ist ein Beispiel für die durch den Fonds verfolgte Strategie, ein möglichst breites Wohnungsangebot für verschiedene Bedarfsgruppen anzustreben. Angesichts der herrschenden Marktsituation mit einem preistreibenden Nachfrageüberangebot waren die Möglichkeiten zum Erwerb weiterer Liegenschaften in den letzten Jahren stark eingeschränkt. Dennoch konnte der Fonds in den Jahren 2014 und 2015 sein Portfolio durch sechs Wohnhäuser mit 26 Wohnungen erweitern. Die kumulierten Gesamtausgaben beliefen sich dafür auf rund 11 Millionen Franken.

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile