Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. Juni 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Kramgasse/Gerechtigkeitsgasse

Stadtbach fast ohne Wasser

Im Zusammenhang mit der geplanten Neuüberbauung des Warmbächli-Areals muss der Stadtbach provisorisch an den Rand des Baugebiets verlegt werden. Ab Dienstag nach Pfingsten bis Ende September 2014 wird deshalb in der Berner Altstadt kein oder nur sehr wenig Wasser aus den angeschlossenen Brunnen durch den Stadtbachkanal fliessen.

Für die geplante Neuüberbauung des Warmbächli-Areals muss in einem ersten Schritt die ehemalige Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) rückgebaut werden. Der Stadtbach verläuft heute quer über das Warmbächli-Areal und ist teilweise sogar in die bestehenden Gebäude der alten Verbrennungsanlage integriert. Für die Abbrucharbeiten muss er an den Rand des Baufelds verlegt werden. Damit der Stadtbach möglichst rasch wieder normal fliessen kann, wird ab Bahnstrasse entlang des Warmbächliwegs bzw. der Freiburgstrasse ein provisorischer geschlossener Umleitungskanal realisiert. Im Zuge der geplanten Neuüberbauung wird der Stadtbach zurückverlegt und in die neue Umgebungsgestaltung integriert.

Für die Verlegung muss der Stadtbach ab Untermattweg abgestellt bzw. in den Wohlensee umgeleitet werden. Durch den Stadtbachkanal in der Berner Altstadt wird deshalb ab Dienstag nach Pfingsten bis Ende September nur das Restwasser der Altstadtbrunnen fliessen. In dieser Zeit führt der Kanalnetzbetrieb des Tiefbauamts zugleich die alljährlich wiederkehrenden Reinigungs- und Unterhaltsarbeiten in diversen Abschnitten des Stadtbachs aus.

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile