Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

11. September 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Gutscheine für Kitabetreuung

Trend zu tieferen Betreuungspensen

Aufs Schuljahr 2014/15 sind in der Stadt Bern zum zweiten Mal Betreuungsgutscheine ausgegeben worden. Es zeichnet sich ein Trend hin zu tieferen Betreuungspensen ab. Der administrative Aufwand beim Einreichen der erforderlichen Unterlagen soll reduziert werden.

Auf Beginn des Schuljahres 2014/15 haben 1760 Familien Gutscheine für die Betreuung von insgesamt 1972 Kindern in Kitas erhalten. Die nach wie vor grosse Nachfrage nach Kitaplätzen hat auf Anfang August in zwei privaten Kitas zur Aufstockung um je 12 Plätze geführt. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben sind für die Tarifberechnung zahlreiche Belege zur Einkommens-, Arbeits- und Ausbildungssituation der Väter und Mütter erforderlich. Dies bedeutet für alle Beteiligten (Eltern, städtische und private Kitas, Jugendamt der Stadt Bern) einen hohen administrativen Aufwand. Das Jugendamt will nun die Zeit bis zur nächsten Gesuchsrunde im Frühling 2015 nutzen und prüfen, wie das Verfahren vereinfacht werden kann.

Mehr Kinder pro Platz
Das durchschnittliche Betreuungspensum mit Gutschein beträgt heute pro Kind 52 Prozent, das entspricht einer Betreuung von etwas mehr als 2,5 Tagen pro Woche. Dies kommt einer Reduktion der Betreuungszeit um 8 Prozent gegenüber Ende 2013 gleich. Im Schnitt besuchen Kinder die Kita jetzt 2,5 statt wie bis anhin 3 Tage pro Woche. Damit werden neu mehr Kinder pro Platz betreut als im letzten Jahr, wodurch die Wartefristen für einen Kitaplatz verkürzt werden. Die Wartefristen sind quartierbezogen allerdings sehr unterschiedlich.

Kitas reagieren auf Systemwechsel
Die Kitas reagieren auf die veränderten Rahmenbedingungen, indem sie vermehrt tiefere Betreuungspensen anbieten. Während viele Kitas bisher ein Mindestpensum von 40 Prozent für die Betreuung von Kindern festlegten, bieten sie neu oft auch Betreuungspensen von 20 Prozent an. Neu nehmen auch alle am Gutscheinsystem teilnehmenden Kitas Kinder aus sozialen Gründen auf, beispielsweise wenn Eltern ihre Kinder aus gesundheitlichen Gründen nicht selber betreuen können oder die soziale Integration der Kinder gefährdet ist.

Gutscheinsystem wird begleitet
Der Gemeinderat hat im Januar 2014 eine Begleitgruppe zur Einführung der Betreuungsgutscheine eingesetzt. Sie setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern von Politik, Verwaltung und Kitas zusammen und wird laufend über die Aufnahmepraxis der Kitas unter den neuen Bedingungen informiert.

Weitere Informationen zu den Betreuungsgutscheinen sind unter www.bern.ch/betreuungsgutscheine zu finden.

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile