Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

11. November 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Wahlstudio 2015 erstmals in Bern

Tschäppät: «Am Wahltag brennt Licht im Bundeshaus»

Stadtpräsident Alexander Tschäppät begrüsst den Entscheid der SRG SSR, am Wahltag 2015 erstmals direkt aus Bern zu berichten. «Endlich ist es soweit», sagt er: «Am Wahltag 2015 brennt Licht im Bundeshaus.»

Bisher fand die nationale Wahlsendung stets in Zürich statt. Heute Montag hat die SRG SSR nun aber mitgeteilt, dass sie am Wahltag 2015 erstmals aus der Wandelhalle des Bundeshauses berichten wird. 

Stadtpräsident Alexander Tschäppät zeigt sich erfreut über die Ankündigung der SRG SSR. «Was in anderen Ländern Normalität ist, wird nun auch hierzulande Realität», sagt er: «Am Wahltag brennen im politischen Zentrum des Landes bzw. im Bundeshaus endlich die Lichter.» Für Tschäppät geht der Entscheid in die richtige Richtung: «Mit dem Wahlstudio 2015 wird die SRG der besonderen Stellung Berns als Hauptstadt und Zentrum der nationalen Politik gerecht.»

Gemeinderat für Aufwertung des SRG-Standortes Bern
Der Gemeinderat der Stadt Bern hatte schon 2009 in einem Positionspapier gefordert, dass der SRG-Standort Bern aufzuwerten und das Wahlstudio bei den nationalen Wahlen in der Hauptstadt zu produzieren sei. Aus medienpolitischen und förderalistischen Gründen sei es nur logisch, dass die öffentlich-rechtliche Radio- und Fernsehanstalt in der Bundesstadt ein eigentliches Hauptstadt-Studio aufbaue und etabliere, argumentierte er.

 

Präsidialdirektion Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile