Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. September 2016 | Gemeinderat, Direktionen

Veloverleihsystem: Verwaltungsgericht weist Beschwerde ab

Das Verwaltungsgericht des Kantons Bern hat die Beschwerde
der im Vergabeverfahrenen unterlegenen Anbieterin vollumfänglich abgewiesen. Das Evaluationsverfahren für das geplante Veloverleihsystem in der Stadt Bern sei nicht nur rechtmässig, sondern auch überaus transparent erfolgt, hält das Gericht fest.

Die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün (TVS) begrüsst den Entscheid und wartet nun das Ende der 30-tägigen Beschwerdefrist ab. Wenn der Vergabeentscheid rechtskräftig ist, kommt das Projekt zur Beratung in den Stadtrat.

Die Stadt Bern soll ein öffentliches Veloverleihsystem erhalten. Geplant ist, an 200 Ausleihstationen insgesamt 2400 Leihvelos zur Verfügung zu stellen, die Hälfte davon E-Bikes. Ende Januar hatte der Gemeinderat nach einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren entschieden, den Auftrag zu Aufbau und Betrieb des Veloverleihsystems in der Stadt Bern der Firma Publibike AG zu vergeben, deren Angebot sich insbesondere durch ein überzeugendes Betriebs- und Standortkonzept sowie ein transparentes Tarifsystem für die Nutzenden auszeichnet. Die unterlegene Anbieterin hatte gegen den Vergabeentscheid Beschwerde eingelegt.

Ursprünglich war geplant, das Veloverleihsystem im Mai 2017 in Betrieb zu nehmen. Wegen des Beschwerdeverfahrens verzögert sich das Projekt. Mit einer Inbetriebnahme ist frühestens 2018 zu rechnen. 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile