Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. April 2016 | Gemeinderat, Direktionen

Volksschule und Kindergarten Burgfeld soll erweitert werden

In den Siedlungen Schönberg Ost und Baumgarten steigen die Schülerinnen- und Schülerzahlen weiter stark an. Zur Sicherstellung des benötigten Schulraumes soll deshalb der Schulstandort Burgfeld um zwei zusätzliche Klassen erweitert werden. Dazu soll das Kirchgemeindehaus an der Burgholzstrasse neu für schulische Zwecke genutzt werden. Der Gemeinderat hat die entsprechenden Kredite zuhanden des Stadtrates verabschiedet.

Der Schulraum im Burgfeld ist heute auf die sich im Eigentum der Stadt befindenden Liegenschaften Kindergarten Burgfeld (Burgdorfholzstrasse 41) sowie den Pavillon Burgfeld (Biderstrasse 22) verteilt. Um den erforderlichen Mehrbedarf an Schulraum abzudecken, soll das Kirchgemeindehaus an der Burgdorfholzstrasse 35 neu für schulische Zwecke genutzt werden. Der Schulstandort Burgfeld soll zu einer zusammenhängenden Quartierschulanlage aufgewertet und den heutigen Anforderungen angepasst werden.

Nebst den Anpassungen für den Schulbetrieb werden zwei der Gebäude auch saniert und energetisch den aktuellen Anforderungen angepasst. Für die Projektierung und Ausschreibung der entsprechenden baulichen Massnahmen an den Liegenschaften Burgdorfholzstrasse 35 sowie Burgdorfholzstrasse 41 hat der Gemeinderat zuhanden des Stadtrats einen Projektierungskredit von 1,25 Millionen Franken verabschiedet.

Bereinigung der Eigentumsverhältnisse

Das Kirchgemeindehaus Burgfeld gehörte bis anhin zu zwei Dritteln der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Bern und zu einem Drittel der Einwohnergemeinde Bern. Hinsichtlich der geplanten Nutzung als Schulstandort sollen die Eigentumsverhältnisse bereinigt werden. So wird die Stadt ihren Anteil an die Kirchgemeinde verkaufen und im Gegenzug das gesamte Kirchgemeindehaus im Baurecht erwerben. Dem Stadtrat werden hierzu parallel zum Projektierungskredit mit separatem Antrag ein Investitionskredit über 542'000 Franken für den Erwerb des Baurechts und ein Verpflichtungskredit über 873'000 Franken für die Baurechtskosten während 60 Jahren beantragt.

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile