Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

10. Februar 2016 | Gemeinderat, Direktionen

Zweite Vollversammlung des Jugendparlaments

Das Jugendparlament der Stadt Bern begeht seine zweite Vollversammlung am 17. Februar 2016 um 16 Uhr im Rathaus Bern. Alle Jugendlichen der Stadt Bern zwischen 14 und 21 Jahren sind herzlich zur Vollversammlung eingeladen.

Logo Jugendparlament der Stadt Bern mit

Nach der erfolgreichen Gründung ist das Jugendparlament der Stadt Bern (JuPa Stadt Bern) auf gutem Kurs. Es ist es bereits wieder Zeit für jugendliche Berner Politikerinnen und Politiker sich zu versammeln, um aktuelle Themen zu besprechen: An der zweiten Vollversammlung am 17. Februar 2016 werden das Konzept abgesegnet und die Kommissionen gebildet. Weiter stellt sich der Dachverband Schweizer Jugendparlamente vor und die Jugendmotion «Bemalen lassen der Multifunktionsgehäuse der ewb» wird lanciert. Alle Jugendparlamentarierinnen und Jugendparlamentarier sind stimmberechtigt.

Das Jugendparlament in Kürze

Am 22. Oktober 2015 wurde im Berner Rathaus das Jugendparlament der Stadt Bern von der Arbeitsgruppe JuPa in Anwesenheit von Gemeinderätin Franziska Teuscher, Direktorin für Bildung, Soziales und Sport, Stadtratspräsident Claude Grosjean und Stadtrat Manuel C. Widmer ins Berner Politleben gerufen. Das Jugendparlament ist ein politisches Organ der Stadt Bern. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen können sich in die Politik einbringen und selbst Projekte und Ideen realisieren, die ihnen am Herzen liegen – sei dies im kulturellen oder politischen Bereich. Im Jugendparlament können alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 14 bis 21 Jahren mitmachen. Alle Jugendparlamentarierinnen und Jugendparlamentarier können an der Vollversammlung im Rathaus mitreden und mitbestimmen. An den Vollversammlungen des Jugendparlaments beschliessen die engagierten Jugendlichen die wichtigsten Geschäfte des Jugendparlaments, die die sie anschliessend selbstständig organisieren und ausführen.

Die Jugendparlamentarierinnen und Jugendparlamentarier können sich in Kommissionen engagieren, sich bei bestehenden und neuen Projekten beteiligen und selbst welche vorschlagen. Zudem erhalten sie etliche Einblicke in die Politik der Stadt Bern. Sie können viel lernen und interessante Bekanntschaften schliessen.

Interessierte 14- bis 21-jährige, die in der Stadt Bern wohnhaft sind, können sich via info@jupa-stadtbern.ch zur Teilnahme an der zweiten Vollversammlung anmelden und sind dann für zwei Jahre Mitglieder des JuPa.

Geplante Projekte

Bis anhin hat das Jugendparlament folgende Projekte aufgegleist:

  • Klee ohne Barrieren: Das Projekt des Creaviva im Zentrum Paul Klee, bei welchem sich das JuPa neu beteiligt, ermöglicht es Menschen mit einer Behinderung sich zu treffen, zusammen zu basteln, zeichnen, malen und der Kreativität freien Lauf zu lassen. Am 3. Dezember 2016 ist zum Abschluss ein sogenannter «TraUmZug» durch die Berner Altstadt geplant. Es werden Videos an die Wände der Häuser projiziert und es gibt einen grossen Umzug durch die Altstadt.
  • Jugendraum Nägeligasse 2: Das Jugendparlament beteiligt sich an der Planung und am Aufbau des neuen Jugendraums.
  • Berner GenerationenHaus: Das Jugendparlament wurde zur Mitgestaltung und Durchführung von Anlässen in den Katakomben des alten Burgerspitals angefragt.

Direktion für Bildung, Soziales und Sport / Jugendparlament der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile