Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

23. April 2001 | Statistik

Wohnbautätigkeit und Wohnungsbestand 2000

2000 gab es in der Stadt Bern einen Reinzuwachs von 40 Wohnungen, was deutlich unter dem Vorjahreswert von plus 86 Einheiten liegt. Hinzugekommen sind vorab 4- und 5-Zimmerwohnungen, in geringerem Umfang auch Wohnungen mit 3 sowie 6 und mehr Zimmern. Abgenommen hat hingegen die Zahl der kleineren Wohnungen. Betrachtet man die einzelnen Stadtteile, so zeigt sich, dass sich der Wohnungbestand in der Innenstadt nicht verändert hat. Wohnungszugänge konnten vorallem in den Stadtteilen IV (Kirchenfeld – Schosshalde) und VI (Bümpliz – Oberbottigen) verzeichnet werden. Einen negativen Saldo weisen die drei Stadtteile II (Länggasse – Felsenau), III (Mattenhof – Weissenbühl) und V (Breitenrain – Lorraine) aus. <br><br>Bei Vergleichen mit Meldungen zur Wohnbautätigkeit aus den vergangenen Jahren gilt es zu beachten, dass die Neuzuordnung des Statistischen Bezirkes 23 (Beundenfeld) zum Stadtteil IV eine Abnahme von insgesamt 1 339 Wohnungen im Stadtteil V bewirkte und der Wohnungsbestand im Stadtteil IV entsprechend zunahm. <br><br>Der Gesamtwohnungsbestand der Stadt Bern erreichte Ende 2000 einen Stand von 73 071 (Vorjahr: 73 031). Rund 45% der Wohnungen in der Stadt Bern sind in Gebäuden, die vor 1947 erstellt wurden (bei Renovationen bleibt das ursprüngliche Baujahr unverändert). Weitere 40% wurden zwischen 1947 und 1970 erstellt. Die restlichen Wohnungen verteilen sich auf Gebäude, die nach 1970 gebaut wurden.

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentWohnbautätigkeit und Wohnungsbestand 13.04.2006 150.5 KB

Statistikdienste der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Fusszeile