Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. März 2015 | Stadtrat

Medienmitteilung der Kommission für Planung, Verkehr und Stadtgrün (PVS)

Die Kommission PVS beantragt dem Stadtrat die Zustimmung zum Gesamtprojekt Breitenrain

Die Kommission für Planung, Verkehr und Stadtgrün (PVS) des Berner Stadtrats hat die Kreditvorlage für das Gesamtprojekt Breitenrain vorberaten und mehrheitlich beschlossen, dem Stadtrat die Zustimmung zu beantragen.

Das umfangreiche und komplexe Geschäft wurde in der Kommission intensiv diskutiert. Das Gesamtprojekt umfasst insgesamt sieben Teilprojekte. Die Teilprojekte der Sanierungen der Abwasseranlagen, der Erneuerungen der Werkleitungen und der Gleis- und Strassensanierungen waren in der PVS nicht umstritten. Eine koordinierte Sanierung der Abwasseranlagen, der Erneuerungen der Werkleitungen und der Strassen wurde begrüsst und ist aus Kosten- und Koordinationsgründen einleuchtend.

Die Kommission ist der Meinung, dass die geplanten Vorhaben gebündelt werden sollen, damit die Belastung der Bevölkerung des Breitenrainquartiers durch Baulärm und Verkehrsbehinderungen möglichst gering gehalten werden kann. Eine Kommissionsminderheit kritisierte den Umfang und die Komplexität des Projekts und sie hätte es begrüsst, wenn der Gemeinderat mindestens zwei Varianten zur Abstimmung ausgearbeitet hätte: eine Sanierungsvariante für Leitungen, Schienen und Strasse sowie eine Variante für die Aufwertung der Plätze Breitenrain und Viktoria. Eine Aufwertung und Umgestaltung des Breitenrainplatzes begrüsste die Kommission. Durch dessen Umgestaltung soll ein Begegnungsort für die Bevölkerung entstehen. Im Projekt ist vorgesehen, mit verschiedenen neuen Gestaltungselementen wie Sitzbänken, einem Wasserbecken und Bäumen sowie einer Temporeduktion auf den Umgebungsstrassen den Platz aufzuwerten. Die Kommissionsmehrheit ist der Meinung, dass die vorgesehene Platzgestaltung mit Brunnen ein wichtiges Element der Stadtraumgestaltung ist und dass Wasser wesentlich zur Aufenthaltsqualität auf einem Platz beiträgt. Jedoch ist die Kommission der Ansicht, dass aus Kostengründen auf die Pflanzung der neuen Bäume an der Rodtmattstrasse verzichtet werden soll. Ein entsprechender Antrag wird die Kommission im Stadtrat vertreten. Eine Kommissionsminderheit stellt die Notwendigkeit gewisser Elemente der Umgestaltung des Breitenrainplatzes und der Verkehrsberuhigungsmassnahmen in Frage. Nach Auffassung der Kommissionsminderheit ist der Bau des Brunnens auf dem Breitenrainplatz fragwürdig. Sie kritisiert die hohen Kosten von jährlich 40‘000 Franken, die der Bau des Brunnens zur Folge hätte. Bei der Umgestaltung des Viktoriaplatzes gab vor allem die Ausgestaltung des neuen Kreisels zu diskutieren. Die Kommission sprach sich dafür aus, dass der Kreisel des Viktoriaplatzes möglichst platzsparend zu gestalten sei, damit die Troittoirfläche nicht beschnitten würde und der Weg über Strasse somit möglichst kurz bleibt. Über die Kreditvorlage befinden die Stimmberechtigten der Stadt Bern voraussichtlich am 14. Juni 2015.

Für Auskünfte steht Ihnen der Kommissionssprecher der Vorlage, Philip Kohli (078 900 25 00), der Kommissionspräsident, Daniel Imthurn (076 575 62 66) sowie Franziska Grossenbacher (076 304 43 58) zur Verfügung.

Weitere Informationen.

Fusszeile