Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. März 2014 | Stadtrat

Medienmitteilung der Kommission für Finanzen, Sicherheit und Umwelt (FSU)

Kommissionsmotion zum Erwerb von preisgünstigem Wohnraum

Die Kommission für Finanzen, Sicherheit und Umwelt (FSU) des Berner Stadtrats reicht am 13. März 2014 eine Kommissionsmotion ein und will somit den Gemeinderat beauftragen, eine Strategie zum Erwerb von preisgünstigem Wohn- und Gewerberaum auszuarbeiten.

Auslöser für die Motion war die Behandlung der interfraktionellen parlamentarischen Initiative „Förderung und Erhaltung von preisgünstigem Wohn- und Gewerberaum in der Stadt Bern“ in der FSU, die von SP, GB/JA! und GFL/EVP eingereicht wurde. Die interfraktionelle parlamentarische Initiative fordert, für den Erwerb von preisgünstigem Wohn- und Gewerberaum einen Sonderfonds einzurichten. Die im Initiativtext vorgesehene Finanzierung ist jedoch aus finanz- und bilanztechnischen Gründen nicht möglich und die FSU beantragt deshalb dem Stadtrat, die interfraktionelle parlamentarische Initiative abzuschreiben. Das Grundanliegen der parlamentarischen Initiative erachtet die Kommission jedoch als wichtig. Sie wird deshalb an der nächsten Stadtratssitzung eine Kommissionsmotion einreichen und den Gemeinderat beauftragen, mit einer Strategie die aktive Förderung und Erhaltung von preisgünstigem Wohn- und Gewerberaum voranzutreiben.
Für weitere Auskünfte stehen Ihnen die Kommissionspräsidentin, Christine Michel (079 275 14 20) sowie der Kommissionssprecher der Vorlage zur interfraktionellen parlamentarischen Initiative, Peter Ammann (079 222 71 90), gerne zur Verfügung.

RS/ab

Weitere Informationen.

Fusszeile