Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Editorial Ausgabe Dezember 2017

18. Dezember 2017
Bild Legende:

Liebe Eltern
Liebe Lehrerinnen und Lehrer
Liebe Schulinteressierte

Das Schuljahr 2017/2018 ist noch nicht zu Ende, das Kalenderjahr hingegen in Kürze. Wir bewegen uns in grossen Schritten auf die Weihnachtsferien und auf Silvester zu. Ein Moment zum Innehalten.

Die Schule ist ein wichtiger Ort, wo Traditionen und Rituale gepflegt werden. So auch in der Vorweihnachtszeit. Die Weihnachtszeit ist an den christlichen Glauben gebunden und die Schule hat den Auftrag, konfessionell neutral zu sein. Ein Konflikt? - Teilweise schon. Aber kein unlösbarer Konflikt, wie mir scheint. Denn unsere Lehrpersonen sind einfühlsam und kreativ. Da gibt es Lehrerinnen und Lehrer, die gerade das Thema Weihnachten zum Anlass nehmen, mit Kindern und Eltern anderer Religionsgemeinschaften ins Gespräch zu kommen und sich über gegenseitige Wünsche, Grenzen und Möglichkeiten austauschen. Dann gibt es viele Lehrpersonen, welche Lieder aus verschiedenen Kulturen mit ins Programm aufnehmen oder die Rituale und Feste kulturell öffnen oder ergänzen. Im Mittelpunkt stehen für mich in diesem Kontext das Gemeinschaftserlebnis und das Erleben eines feierlichen Moments – gerade in der lichtarmen Winterzeit.

In diesem Sinn danke ich Ihnen, geschätzte Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiterinnen und Schulleiter für Ihre Offenheit und Ihren Einsatz. Ich bedanke mich auch herzlich bei den Eltern für die Zusammenarbeit und den Kindern für ihren Lernwillen, auch wenn dieser natürlicherweise Schwankungen unterworfen ist.

Ein Moment der Verlangsamung, der Ruhe, der Möglichkeit Zeit mit den Liebsten zu verbringen, auch das gehört zur Weihnachtszeit. Ich wünsche Ihnen alles Gute.


Ihre
Franziska Teuscher
Direktorin

Weitere Informationen.

Aktuelle Berichte Newsletter

Fusszeile