Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Inspiration für die Chancengerechtigkeit in der Schule

29. März 2017

BERICHT DES FORUMS DER MIGRANTINNEN UND MIGRANTEN DER STADT BERN - Das 15. Forum der Migrantinnen und Migranten der Stadt Bern hat sich mit dem Thema «Die Chancengerechtigkeit in der Schule» beschäftigt und dazu einen Bericht verfasst.

Bild Legende:

Hat Ihr Kind die gleichen Chancen wie alle anderen Schülerinnen und Schüler? Gibt es eine öffentliche Institution, die mehr Einfluss auf die Zukunft eines Kindes hat als die Schule? Vom 4. bis zum 16. Lebensjahr prägt die Schule das Leben der Kinder und Jugendlichen und das der Familien. Die Schule ist ein Ort der Entdeckungen, der Freundschaften, der Freude und der Perspektiven, aber auch ein Ort, wo Konflikte, Zweifel und Frustmomente entstehen. Kinder entwickeln in der Schulzeit ihre Persönlichkeit und unternehmen Schritte auf dem Weg in die Erwachsenenwelt.

Bild Legende:

Reges Interesse

«Die Chancengerechtigkeit in der Schule» war am 15. Forum der Migrantinnen und Migranten der Stadt Bern, das am 4. November 2016 stattgefunden hat, folglich ein Thema, das auf reges Interesse stiess. Mehr als 100 Personen haben sich über Chancengerechtigkeit ausgetauscht und zwar in jenen Themenfeldern, wo die Stadt Bern Handlungsspielraum hat. Diskutiert wurden u.a. die Herausforderungen und Chancen der Mehrsprachigkeit, der Dauerbrenner «Hausaufgaben», die Beziehung zwischen den Eltern und der Schule sowie Bildungsangebote im Quartier.

Die städtische Bildungsstrategie hält fest, dass die Schule ein Ort ist, wo alle Kinder die gleichen Chancen bekommen, um sich wohlzufühlen und ihre Potenziale zu entwickeln. Um diese Chancengerechtigkeit zu gewährleisten, sind verschiedene Massnahmen beschlossen worden. Trotzdem gibt es Verbesserungspotenzial, das haben sowohl das Forum der Migrantinnen und Migranten wie der Anlass «Mikrofon Bern West» gezeigt.

 «Vielfalt» ist ganz normal

Vielfalt ist Normalität in einer Stadt wie Bern. In den Schulen sollten sich die Schulleitungen, die Lehrkräfte, die Behörden, die Eltern und Kinder mit und in dieser Vielfalt wohlfühlen und mit den entsprechenden Herausforderungen konstruktiv umgehen können. Im Bericht des Forums werden Vorschläge präsentiert sowie Ideen zu besonders brennenden Themen diskutiert, die das Ziel der Chancengerechtigkeit unterstützen können. 

 Ein Tag der Sprachen als eine Idee

«Die Mehrsprachigkeit so vieler Kinder ist eine Ressource, die in der Schule bis jetzt zum grössten Teil ungenutzt ist. Die Wertschätzung der Mehrsprachigkeit könnte in der Schule sichtbarer sein – eine Idee ist etwa die Organisation eines ‚Tag der Sprachen‘ in der Schule, in deren Vorbereitung die Kinder einbezogen werden können.»

(vgl. Bericht S. 17)

  

Text: Itziar Marañón, Projektleiterin im Kompetenzzentrum Integration

Weitere Informationen.

Aktuelle Berichte Newsletter

Fusszeile