Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

«MatchProf BE»: Damit Jugendliche und Lehrstellen «matchen»

2. Juli 2018

MITTELSCHUL- UND BERUFSBILDUNGSAMT DES KANTONS BERN - Das Ziel von «MatchProf BE» ist es, die Zahl der offenen Lehrstellen sowie die Anzahl Schulabgängerinnen und Schulabgänger in Zwischenlösungen markant zu senken. Mit «MatchProf BE» fördert das Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Bern den Direkteinstieg in die Lehre für Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Bild Legende:

Jährlich können bis zu 60 Schülerinnen und Schüler vom Angebot «MatchProf BE» profitieren. Mit Unterstützung von gut vernetzten Vermittlungsinstitutionen im ganzen Kanton wird versucht, für Jugendliche mit Migrationshintergrund eine geeignete Lehrstelle zu finden.

Auswahlkriterien für eine Aufnahme bei «MatchProf BE»
Das Programm richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund im 9. Schuljahr. Bei der Definition «Migrationshintergrund» orientiert sich der Kanton Bern an jener des Bundesamts für Statistik. Darunter fallen Jugendliche der 1. oder 2. Migrationsgeneration. Das heisst Schülerinnen und Schüler mit Eltern, die der Migrationsbevölkerung angehören, und die entweder im Ausland oder in der Schweiz geboren sind.

Weitere Kriterien für eine Aufnahme ins Programm sind:

  • Ein Schulbesuch von mindestens fünf Jahren in der Schweiz (Ausnahmen können nach Rücksprache mit dem Kanton genehmigt werden). 
  • Es liegt keine Notwendigkeit für eine Anmeldung beim Case Management Berufsbildung vor.
  • Für eine Ausbildung mit Abschluss eines Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses (EFZ) sind Deutsch- bzw. Französischkenntnisse auf einem Niveau B2 nötig, für ein Eidgenössisches Berufsattest (EBA) das Niveau A2/B1.
  • Eine familiäre und / oder soziale Unterstützung im Berufswahlprozess kann im Umfeld des Jugendlichen nicht oder nur ungenügend geleistet werden. 
  • Voraussetzungen für einen Direkteinstieg in eine Ausbildung sind vorhanden und ein Bewerbungsdossier liegt vor. 
  • Die Schülerinnen und Schüler sind gewillt, eine berufliche Grundbildung in einem zwei-, drei- oder vierjährigen Angebot zu absolvieren, sie sind motiviert für eine verbindliche Zusammenarbeit mit «MatchProf BE» und bereit, sich auf den Vermittlungsprozess einzulassen.

Wie melden sich interessierte Jugendliche an?
Die Anmeldung erfolgt elektronisch ab September 2018 (KW 35) durch die zuständigen Lehrpersonen des 9. Schuljahrs bis spätestens Ende März 2019 (KW 13). Falls Sie interessiert sind, Ihre Tochter / Ihren Sohn bei «Match Prof BE» für den Sommer 2019 anzumelden, wenden Sie sich an die zuständige Lehrperson.

Die Triage und Zuweisung der Jugendlichen an die Vermittlungsstellen erfolgt durch die Koordinationsstelle von «MatchProf BE». Anfangs März 2019 nimmt die Koordinationsstelle mit der verantwortlichen Klassenlehrperson Kontakt auf, wenn der / die gemeldete Jugendliche bis zu diesem Zeitpunkt nicht vermittelt werden konnte. Die Koordinationsstelle und die Schule besprechen das weitere Vorgehen gemeinsam. Auf Wunsch der Lehrperson können Anmeldungen an ein Berufsvorbereitendes Schuljahr (BVS), für eine Vorlehre und Triagestelle direkt durch «MatchProf BE» vorgenommen werden. Die Vermittlungstätigkeit wird auch bei einer entsprechenden Anmeldung bis Ende Juni weitergeführt.

«MatchProf BE» will das Potential der in der Schweiz lebenden Jugendlichen ausschöpfen und damit einen Beitrag zur Fachkräfteinitiative des Bundes leisten.


Informationen, Kontakt und Anfragen

  • Elisabeth Allemann Theilkäs, Mittelschul- und Berufsbildungsamt, Abteilung Betriebliche Bildung, Koordinatorin MatchProf BE, Telefon 078 605 45 56, elisabeth.allemann@erz.be.ch
  • Peter Sutter, Mittelschul- und Berufsbildungsamt, Abteilung Betriebliche Bildung, Projektleiter MatchProf BE, Telefon 031 633 87 93, peter.sutter@erz.be.ch 
  • Infos unter: www.erz.be.ch/matchprof

Weitere Informationen.

Aktuelle Berichte Newsletter

Fusszeile