Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

«Wer hier Sport treibt, trägt nebst Schweissperlen ein seliges Lächeln auf dem Gesicht»

23. Oktober 2017

NEUE DOPPELTURNHALLE BITZIUS - Die Sportverantwortliche Lehrperson im Schulhaus Bitzius Ursina Ulrich schildert die ersten Erfahrungen mit der neuen Doppelturnhalle Bitzius, die seit Schulbeginn 2017/18 in Betrieb ist. Sie sagt: «Die neue Doppelturnhalle empfinde ich als absolutes Privileg.»

Bild Legende:

«Wenn isch sie ändlech fertig? Längts bis am Mäntig?»

Sie schwirrte über allem, die eine grosse Frage. Zweieinhalb Jahre waren genug. So lange schon turnte man im Schulhaus Bitzius in einem weissen, fensterlosen Plastikiglu, einer Ersatzturnhalle auf dem Rasenfeld. Das «Designerloch», oder «Sport-U-Boot», wie die Baustelle der neuen Turnhalle von Beobachtenden spontan bezeichnet wurde, hatte sich während dieser beider Jahre im Untergrund zum Palast gemausert und wollte endlich bespielt werden.

«Fertig» im schulischen Sinne ist eine Turnhalle ab dem Zeitpunkt, an dem Sportunterricht gemäss Lehrplan stattfinden kann. Im Schulhaus Bitzius war dieser Moment am Freitag vor Schulstart gekommen, in jenen Minuten, als sich die Lehrkräfte des Schulkreises Altstadt-Schosshalde zum Auftakt der internen Weiterbildung auf dem roten Gymnastikkreis der neuen Turnhalle versammelten. Es war dieser Augenblick, als im Hintergrund leise eine Tür aufging und ein Handwerker nach getaner Arbeit die Halle in Socken durchquerte. Diese Szene signalisierte einen Hoheitswechsel: Der Boden wurde tags zuvor vom Baustaub befreit und offenbarte nun seine roterdige Schönheit. Er war bereit für die properen Sohlen von Hallenschuhen. Herkömmliche Schuhabdrücke hätten die Ausstrahlung des neuen Bodens «beleidigt» und so zogen alle, die die neue Halle betraten, intuitiv die Schuhe aus. Endlich ging das «Diamäntli» in die Hände der Volksschule, der Tagesschule und der Vereine über.

«Ändlech wider Reck! Jeee, Ringäturnä! Chöi mir de mau chlättere?»

Ein stimmungsvolles Schulfest auf dem riesigen, neuen Pausenplatzareal setzte den Startpunkt für das Kennenlernen des neuen Gebäudes. Und ja, am 14. August, startete der Sportunterricht nach Stundenplan. Seither begeistern ein Boden wie Samt im Vergleich zum Bretterprovisorium, strahlend neues Turnmaterial, Duschen ohne Schlange stehen und die Musikanlage Schülerinnen und Schüler wie Lehrerschaft gleichermassen. Wer Sport treibt, trägt nebst Schweissperlen ein seliges Lächeln auf dem Gesicht. Überdies: Noch nie wurde Unbehagen darüber laut, dass man sich eigentlich drei Stockwerke tief im Untergrund befindet – es fällt durch die grossen Fenster und das angenehme Beleuchtungskonzept schlicht nicht auf. Eine akustische Herausforderung ist allerdings die Doppelbelegung auf beiden Hallenhälften. Die Fenstergäste und das daraus resultierende ständige Scheibenputzen sind gewöhnungsbedürftig, die noch unerfahrene Klimaanlage verursacht drückende Luft. Kommt Zeit, kommt Rat. Und gewisse Begleitkostbarkeiten sind noch mehrheitlich unentdeckt: So der Allwetterplatz, das Rasenfeld, die Kugelstoss- und Weitsprunganlage, aber auch ein neues Kunst- und Mehrzweckzimmer sowie der Schulgarten. Dies sind alles Faktoren, welche den Schulstandort Bitzius noch attraktiver machen – auch als Arbeitsplatz. Die neue Doppelturnhalle empfinden wir als absolutes Privileg.

Text: Ursina Ulrich
Sportverantwortliche Lehrperson Schulhaus Bitzius

Weitere Informationen.

Aktuelle Berichte Newsletter

Fusszeile